Hinten v.l.n.r: Roger Frei, Franziska Hoby, Manuel Gmür, Stéphane Fratini (alle drei Compagnie Buffpapier), Urs Mannhart, Aurelia Markwalder, Louise Bartels, Nelly Bütikofer, RR Martin Klöti; Vorne v.l.n.r.: Peter Kamm, Lika Nüssli, Thomas Kuratli, Hannaha Raschle, Georg Gatsas, Martin Benz, Jiri Makovec, Anna Bischofberger, Vera Ida Müller
Hinten v.l.n.r: Roger Frei, Franziska Hoby, Manuel Gmür, Stéphane Fratini (alle drei Compagnie Buffpapier), Urs Mannhart, Aurelia Markwalder, Louise Bartels, Nelly Bütikofer, RR Martin Klöti; Vorne v.l.n.r.: Peter Kamm, Lika Nüssli, Thomas Kuratli, Hannaha Raschle, Georg Gatsas, Martin Benz, Jiri Makovec, Anna Bischofberger, Vera Ida Müller

Werkbeiträge 2015 vergeben


Zehn Werkbeiträge des Kantons St.Gallen und vier symbolische Hausschlüssel für die durch den Verein "Freunde Kulturwohnung Rom" finanzierten Atelierwohnung in Rom konnte Regierungsrat Martin Klöti am Mittwoch, 24. Juni, im Theater Parfin de Siècle in St.Gallen an Kunstschaffende übergeben. Zuvor wurden 100 Bewerbungen für Werkbeiträge und neun Bewerbungen für einen Aufenthalt in Rom in einem zweistufigen Verfahren juriert..

Folgende Personen erhalten einen Werkbeitrag:


Angewandte Kunst

  • Aurelia Markwalder, Leipzig
  • Lika Nüssli, St.Gallen

Bildende Kunst

  • Georg Gatsas, Waldstatt
  • Vera Ida Müller, Zürich und Berlin
  • Jiri Makovec, St.Gallen und New York

Literatur

  • Anna Bischofberger, Zürich
  • Urs Mannhart, Eriswil

Musik

  • Thomas Kuratli, Goldach

Theater/Tanz

  • Compagnie Buffpapier, St.Gallen
  • Nelly Bütikofer, Rapperswil-Jona

Mit den Werkbeiträgen fördert der Kanton St.Gallen künstlerisch interessante, eigenständige und realisierbare Vorhaben. Diese können gänzlich neu sein oder einem laufenden Arbeitsprozess entstammen. Sie werden an Kulturschaffende ausgerichtet, die über Entwicklungspotenzial in ihrer Tätigkeit verfügen und konkrete Pläne oder Projekte für ihr weiteres Schaffen vorlegen. Diese können auch eine individuell zusammengestellte Weiterbildung umfassen. Kriterien sind zudem die Professionalität und Authentizität eines Konzepts, die kompetente, ernsthafte und vertiefte Auseinandersetzung sowie die Originalität und Glaubwürdigkeit.

Zusammensetzung Fachjury 2015


Angewandte Kunst

  • Tina Moor, St-Blaise
  • Thomas Steuri, Zürich
  • Amt für Kultur

Bildende Kunst

  • Martin Blum, Samstagern
  • Gabriela Gerber, Maienfeld
  • Amt für Kultur

Literatur

  • Suzanne Zahnd, Zürich
  • Alain Claude Sulzer, Basel
  • Amt für Kultur

Musik

  • Sibylle Aeberli, Zürich
  • Lislot Frei, Basel
  • Amt für Kultur

Theater / Tanz

  • Peter Rinderknecht, Horgen
  • Corinna Vitale, Camedo
  • Amt für Kultur

Atelierwohnung Rom

  • Daniela Colombo, Rapperswil
  • Amt für Kultur

Noch offene Fragen?

Esther Hungerbühler

Werkbeiträge und Atelierwohnung

Kulturförderung

Amt für Kultur

St. Leonhardstrasse 40
9001 St. Gallen