Kulturschaffende können sich im Rahmen unserer personenbezogenen Förderung für einen Atelieraufenthalt in Rom oder Berlin bewerben. Die Ausschreibung läuft jeweils 1. Januar bis zum 20. Februar.

Sparten

Bewerbungen sind in folgenden Sparten möglich:

  • Bildende Kunst
  • Angewandte Kunst und Design
  • Film
  • Geschichte und Gedächtnis
  • Literatur
  • Musik
  • Theater und Tanz

Ziele und Kriterien

Mit dem Aufenthalt in einer Atelierwohnung fördern wir Kulturschaffende und -forschende gezielt und werkbezogen. Die unterstützten Projekte sollen 

  • künstlerisch oder historisch überzeugen,
  • eigenständig und realisierbar sein sowie
  • einen Bezug zur Stadt oder zum urbanen Raum aufweisen.

Weitere Beurteilungskriterien sind die Relevanz, das Echo und die Professionalität des eingereichten Vorhabens.

Angebot und Verfügbarkeit

Die Atelierwohnung in Rom wird seit 2018 in einem zweijährlichen Turnus gemeinsam mit dem Kanton Graubünden und dem Fürstentum Liechtenstein ausgeschrieben. Graubünden macht für die sechsmonatige Nutzung der Rom-Wohnung jedes zweite Jahr eine monetäre Abgeltung. Liechtenstein überlässt dem Kanton St.Gallen als Gegenleistung jedes andere Jahr für drei Monate die liechtensteinische Kulturwohnung in Berlin.

Ausschreibung 2019/2020

Von Dezember 2019 bis November 2020 können wir die Atelierwohnung in Rom für insgesamt neun Monate (drei Perioden à drei Monate) vergeben. Die Atelierwohnung in Berlin steht 2020 für drei frei zu wählende Monate zur Verfügung.

Eingabetermine und weitere Informationen

Die Atelierwohnungen werden einmal pro Jahr ausgeschrieben und juriert. Sie können Ihre Bewerbung jeweils vom 1. Januar bis zum 20. Februar (Datum des Poststempels) einreichen.

Weitere Informationen zu

  • Voraussetzungen
  • Bewerbungsunterlagen
  • Beurteilungskriterien
  • Verfahren

finden Sie ab 1. Januar auf dem Anmeldeformular und im Förderleitfaden Kultur.

Vergabe 2019/2020

In diesem Jahr haben sich neun Personen für einen Aufenthalt in der Atelierwohnung in Rom und sechs Personen für die Atelierwohnung in Berlin beworben. Einen Aufenthalt erhalten folgende Personen:

  • Berlin: Julia Sutter und Simon Deckert, St.Gallen
  • Rom: Philippe Heule, Zürich; Juliette Rosset, St.Gallen; Hermann Ostendarp, Wattwil

Zusammensetzung Fachjury 2019

  • Daniele Muscionico, Zürich, Kulturjournalistin
  • Ursula Badrutt, Amt für Kultur / Kulturförderung
  • Esther Hungerbühler, Amt für Kultur / Kulturförderung

Noch offene Fragen?

Esther Hungerbühler

Werkbeiträge und Atelierwohnung

Kulturförderung

Amt für Kultur

St. Leonhardstrasse 40
9001 St. Gallen