Gründe für das Bevölkerungswachstum im Kanton St.Gallen liegen in der Nettozuwanderung sowie im Geburtenüberschuss. Im Jahr 2017 verzeichnete der Kanton St.Gallen eine Nettozuwanderung von 677 Personen (interkantonaler Wanderungssaldo: -1'885, internationaler Wanderungssaldo: +2'562). Der Geburtenüberschuss von 1'319 Personen hat ebenfalls zum Wachstum beigetragen. Gut 18 Prozent der Geburten sind nichteheliche Geburten. Die ständige Schweizer Wohnbevölkerung ist zusätzlich aufgrund von 2'000 Einbürgerungen gewachsen. Auf 1'000 Einwohner kamen im Jahr 2017 4.9 Heiraten und 1.8 Scheidungen.

Noch offene Fragen?

Fachstelle für Statistik Kanton St.Gallen

Davidstrasse 35
9001 St.Gallen