Im Kanton St.Gallen hat das Grundwasser überall gute Qualität. An über 60 Messstellen untersuchen wir es regelmässig auf Schadstoffe. Die Proben, die wir mindestens zwei Mal jährlich sammeln, werden in enger Zusammenarbeit mit dem Trinkwasserinspektorat des Amtes für Verbraucherschutz und Veterinärwesen analysiert.

Probenahme Grundwasser, Messgeräte, Probeflaschen
Probenahme Grundwasser, Messgeräte, Probeflaschen

Wie sauber ist unser Grundwasser?

Wir bezeichnen die Qualität des Grundwassers im Kanton St.Gallen generell als gut. Vorhandene Verschmutzungen haben meist lokale Ausmasse. Vor allem im unteren Thurtal und im Fürstenland (Raum Wil-Gossau-Rorschach) ist das Grundwasser überdurchschnittlich mit Pestiziden belastet. 

In einigen Gebieten führen natürliche Sickerwasserzuflüsse aus torfhaltigen Böden zu Sauerstoffarmut im Grundwasser, was wiederum die Löslichkeit von Eisen und Mangan erhöht. Solche Gebiete finden sich vor allem im Rheintal und in der Linthebene. 

Anlass zu Beanstandungen gibt am häufigsten die mikrobiologische Qualität des Rohwassers von Quellen. Eine Verbesserung konnte mit dem seit Ende der 1990er Jahre geltenden Verbot für den Austrag von flüssigen Hofdüngern in der Engeren Schutzzone S2 erreicht werden.

Dauernde Überwachung des Wassers

Seit Anfang 2001 überwachen wir in unserem Kanton die Qualität des Grundwassers systematisch. Dabei beproben wir mindestens zweimal jährlich etwa 60 Messstellen (Grundwasserfassungen, Quellen und Bohrungen). So ermitteln wir bei allen Messstellen standardmässig chemisch-physikalische und mikrobiologische Messgrössen (z.B. Nitrat, Chlorid, Leitfähigkeit, Gesamthärte, Keimzahl). Mit ergänzenden Untersuchungen, die teilweise schweizweit koordiniert sind, analysieren wir weitere chemische Substanzen wie Pestizide, Treibstoffzusätze oder Arzneimittel.

Effiziente Zusammenarbeit bei der Probenahme

Die Grundwasserüberwachung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem kantonalen Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen (AVSV), dem Bundesamt für Umwelt und den örtlichen Wasserversorgungen. 

Das Amt für Wasser und Energie überwacht in erster Linie das unaufbereitete Rohwasser von Quellen und Grundwasserfassungen. Das AVSV ist zuständig für die Kontrolle des aufbereiteten Trinkwassers als Lebensmittel. Mit dem gemeinsam organisierten Überwachungsprogramm können beide Kontrollaufgaben effizient ausgeführt werden.

Schutzmassnahmen sind wichtig

Im Kanton St.Gallen werden rund drei Viertel des Trinkwassers aus dem Grundwasser gewonnen. Entsprechend wichtig ist es, diese Ressource zu schützen. In den Schutzzonen rund um die Wasserfassungen gelten strenge Auflagen für Tätigkeiten und Bauten. Für eine gute Grundwasserqualität sind ganz generell und flächendeckend eine auf den Bedarf der Pflanzen abgestimmte Düngung und ein möglichst zurückhaltender Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wichtig. Und auch im Winter ist Zurückhaltung gefragt: Werden hier eine massvolle Menge Streusalz und die richtigen Geräte verwendet, kann eine unnötige Belastung der Umwelt vermieden werden.

Noch offene Fragen?

Grundwasser

Amt für Wasser und Energie
Lämmlisbrunnenstrasse 54
9001 St.Gallen