Längere Trockenperioden mit erheblichen Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Umwelt haben wir in den Jahren 2003, 2015 und 2018 auch in der Ostschweiz erlebt. Solche niederschlagsarmen Zeiten können gemäss Klimaprognosen in Zukunft häufiger auftreten. Diese Seite informiert über die aktuelle Situation im Kanton St.Gallen.

Ausgetrockneter Bachlauf mit sichtbarem Kiesbett.
Ausgetrockneter Bachlauf mit sichtbarem Kiesbett.

Bulletin zur aktuellen Lage

Derzeit gibt es kein Bulletin (Stand 25. April 2019).

Situation der Trockenheit im Kanton St.Gallen (nach Regionen)

St.Gallen - Rorschach --
Rheintal --
Werdenberg --
Sarganserland --
Seeztal --
Linthgebiet --
Obertoggenburg --
Untertoggenburg --
Neckertal  --
Fürstenland --
Karte des Kantons St.Gallen mit eingefärbten Regionen nach Gefahrenstufen
Karte des Kantons St.Gallen mit eingefärbten Regionen nach Gefahrenstufen

Gefahrenstufen nach Bundeseinteilung (Naturgefahren)

Der Bund verwendet bei der Information über Naturgefahren eine fünfteilige Skala. Im Bereich Trockenheit beschränkt sich der Kanton St.Gallen auf die Informationen zu den Stufen 3 bis 5. In der obigen Tabelle werden deshalb die Stufen 1 und 2 nicht angezeigt.

Legende zu den Gefahrenstufen nach Bundeseinteilung: Stufen 1 (keine oder geringe Gefahr) bis 5 (sehr grosse Gefahr)
Legende zu den Gefahrenstufen nach Bundeseinteilung: Stufen 1 (keine oder geringe Gefahr) bis 5 (sehr grosse Gefahr)

Trinkwasserversorgung

Die Sicherstellung der Trink-, Brauch- und Löschwasserversorgung ist eine wichtige Aufgabe, welche von den politischen Gemeinden oder - in ihrem Auftrag - von Korporationen und Ortsgemeinden wahrgenommen wird. Die Wassergewinnung basiert im Kanton St.Gallen auf lokalen Ressourcen mit lokaler Verteilung des Trinkwassers. So betreibt fast jede Gemeinde im Kanton ihr eigenes Wasserwerk. Die kleinräumige Versorgungsstruktur mit fast 140 öffentlichen Wasserversorgungen in 77 politischen Gemeinden ist historisch und topografisch begründet und hat sich bis heute erhalten und bewährt.

Aufgrund dieser Vielfalt sind generelle Aussagen zur Beurteilung der Lage der Trinkwasserversorgungen während Trockenperioden nicht flächendeckend möglich. Dennoch haben sich die Vertreter der Plattform Wasserversorgung als Ansprechpartner für die nachfolgenden Regionen zur Verfügung gestellt:

Region Zürichsee-Linth: Sekretariat, Telefon 055 224 00 40

Region Toggenburg: Sekretariat, Telefon 071 932 50 00

Region Neckertal: Hanspeter Bär, Telefon 079 406 23 16

Region Fürstenland: Andreas Gnos, Telefon 071 913 00 71

Region St.Gallen: Marcel Steiger, Telefon 071 224 55 33

Region Unteres Rheintal: Thomas Giger, Telefon 071 722 23 21

Region Werdenberg: Jürg Göldi, Telefon 081 755 44 80

Region Sarganserland: Kurt Ackermann, Telefon 081 725 30 57

Für die Region Oberes Rheintal sind die nachfolgenden Gemeinden direkt zu kontaktieren:

  • Marbach: Telefon 071 775 81 91
  • Altstätten: Telefon 071 757 77 11
  • Eichberg: Telefon 071 757 87 87
  • Oberriet: Telefon 071 763 64 64
  • Rüthi: Telefon 071 767 77 77 

Noch offene Fragen?

Grundwasser

Amt für Wasser und Energie
Lämmlisbrunnenstrasse 54
9001 St.Gallen