Logo Kanton St.Gallen

Längere Trockenperioden mit erheblichen Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Umwelt haben wir in den Jahren 2003, 2015 und 2018 auch in der Ostschweiz erlebt. Solche niederschlagsarmen Zeiten können gemäss Klimaprognosen in Zukunft häufiger auftreten. Diese Seite informiert über die aktuelle Situation im Kanton St.Gallen.

Ausgetrockneter Bachlauf mit sichtbarem Kiesbett
Ausgetrockneter Bachlauf mit sichtbarem Kiesbett

Informationen zur aktuellen Lage (Stand 08.08.2022)

Allgemeine Lage:

Das teilweise bedeckte Wochenende brachte lokal Niederschlag und eine Abkühlung in den Bächen und Flüssen. Die Niederschläge fielen aber nicht überall und waren nicht ergiebig. Das Jahresdefizit des Niederschlags ist weiter auf 180 bis 330 mm gestiegen. Es besteht Waldbrandgefahr der Stufe 4. Es liegt keine Hitzewarnung vor. Die Wasserstände des Boden- resp. Walensees liegen rund 90 cm unter dem saisonalen Durchschnitt. Die Abflüsse sind niedrig mit sinkender Tendenz, teilweise weisen kleine Gewässer sehr wenig oder gar kein Wasser auf. Die Grundwasserstände liegen deutlich unter dem Mittel mit sinkender Tendenz, teilweise werden niedrige bis sehr niedrige Grundwasserstände registriert. Gebietsweise werden diese tiefen Grundwasserstände üblicherweise erst im Herbst erwartet. Die Wassertemperaturen gingen deutlich zurück, es werden aktuell keine Wassertemperaturen mehr über 25 Grad gemessen.

Mögliche Entwicklung:

Für die nächsten 7 Tage ist sonniges und warmes Wetter ohne flächendeckende Niederschläge vorhergesagt. Schauer und Gewitter sind möglich. Die Lufttemperaturen bleiben hoch. Sollten keine ergiebigen Niederschläge fallen, werden die Pegelstände der Fliessgewässer, Seen und des Grundwassers weiter sinken. Die Wassertemperaturen können wieder steigen.

Zusammenfassung:

Es liegt eine erhebliche Trockenheit vor. Es sind keine grossflächigen und ergiebigen Niederschläge zu erwarten, was zu einer Verschärfung der Trockenheit führen wird. Die Lage wird durch die Fachstellen weiter beobachtet. Ein Entnahmeverbot ist verfügt.

Nächste Aktualisierung am 15.08.2022

Bulletin zur aktuellen Lage (Stand 08.08.2022)

Im Moment erreichen alle Warnregionen die Gefahrenstufe 3 (erhebliche Trockenheit). Aufgrund der aktuellen Entwicklung ist eine Verschärfung der Trockenheit auf Stufe 4 (grosse Trockenheit) möglich.

Nächste Aktualisierung 15.08.2022

Abflussmengen, Grundwasserstände und Wassertemperaturen können stets aktuell auf www.hydrodaten.sg.ch verfolgt werden.

Medienmitteilungen (Stand 21.07.2022)

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit hat der Fachstab mehrere Medienmitteilungen veröffentlicht. 

Medienmitteilung (21.07.2022) 
Medienmitteilung (15.07.2022)

Nächste Aktualisierung nach Bedarf (kein Datum festgelegt) 

Situation der Trockenheit (Seen, Flüsse und Grundwasser)

Region Gefahrenstufe 
St.Gallen - Rorschach erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Rheintal erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Werdenberg erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Sarganserland erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Seeztal erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Linthgebiet erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Obertoggenburg erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Untertoggenburg erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Neckertal  erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Fürstenland erhebliche Gefahr (Stufe 3)
Karte des Kantons St.Gallen mit eingefärbten Regionen nach Gefahrenstufen
Karte des Kantons St.Gallen mit eingefärbten Regionen nach Gefahrenstufen

Gefahrenstufen nach Bundeseinteilung (Naturgefahren)

Der Bund verwendet bei der Information über Naturgefahren eine fünfteilige Skala. Im Bereich der Trockenheit informiert der Kanton St.Gallen ab der Stufe 2 mit dem Bulletin. In der obigen Tabelle und Karte wird die Stufe 1 angezeigt, wenn eine aktuelle Lagebeurteilung vorliegt.

Legende zu den Gefahrenstufen nach Bundeseinteilung: Stufen 1 (keine oder geringe Gefahr) bis 5 (sehr grosse Gefahr)
Legende zu den Gefahrenstufen nach Bundeseinteilung: Stufen 1 (keine oder geringe Gefahr) bis 5 (sehr grosse Gefahr)

Trinkwasserversorgung

Die Sicherstellung der Trink-, Brauch- und Löschwasserversorgung ist eine wichtige Aufgabe, welche von den politischen Gemeinden oder - in ihrem Auftrag - von Korporationen und Ortsgemeinden wahrgenommen wird. Die Wassergewinnung basiert im Kanton St.Gallen auf lokalen Ressourcen mit lokaler Verteilung des Trinkwassers. So betreibt fast jede Gemeinde im Kanton ihr eigenes Wasserwerk. Die kleinräumige Versorgungsstruktur mit fast 140 öffentlichen Wasserversorgungen in 77 politischen Gemeinden ist historisch und topografisch begründet und hat sich bis heute erhalten und bewährt.

Aufgrund dieser Vielfalt sind generelle Aussagen zur Beurteilung der Lage der Trinkwasserversorgungen während Trockenperioden nicht flächendeckend möglich. Dennoch haben sich die Vertreter der Plattform Wasserversorgung als Ansprechpartner für die nachfolgenden Regionen zur Verfügung gestellt:

 

 

Noch offene Fragen?

Grundwasser

Amt für Wasser und Energie
Lämmlisbrunnenstrasse 54
9001 St.Gallen

Rhein und Hydrometrie

Amt für Wasser und Energie
Lämmlisbrunnenstr. 54
9001 St.Gallen