Der St.Galler Maler, Zeichner und Karikaturist René Gilsi (1905-2002) war seiner Zeit voraus: Als einer der Ersten kritisierte er mit seinen Karikaturen und prägnanten Texten im „Nebelspalter“ Umweltbedrohung, Profitgier und Ausbeutung von Mensch und Natur. Die Kantonsbibliothek besitzt mit rund 800 Originalkarikaturen aus der Zeit ab 1960 eine der grössten Gilsi-Sammlungen.

Der St.Galler Maler, Zeichner und Karikaturist René Gilsi (1905-2002) war seiner Zeit voraus: Als einer der Ersten kritisierte er mit seinen Karikaturen und prägnanten Texten im „Nebelspalter“ Umweltbedrohung, Profitgier und Ausbeutung von Mensch und Natur. Die Kantonsbibliothek besitzt mit rund 800 Originalkarikaturen aus der Zeit ab 1960 eine der grössten Gilsi-Sammlungen.
Karikatur von René Gilsi, Nebelspalter Nr. 39, 1983

Von rund 120 Kulturschaffenden, Politikern und Vereinen mit Bezug zum Kanton St.Gallen hütet die Kantonsbibliothek Nachlässe oder nachgelassenes Schrift- und Dokumentationsgut. Dazu zählen literarische, künstlerische, wissenschaftliche und geschäftliche Aufzeichnungen und Manuskripte, Stoffsammlungen, Entwürfe, Korrespondenzen, persönliche Dokumente sowie Tage- und Notizbücher.

Der Zugang zu den Nachlässen ist teilweise beschränkt. Zusätzlich zu den Nachlässen, Teilnachlässen und Sammlungen bewahrt die Kantonsbibliothek zahlreiche weitere vereinzelte Handschriften.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der (Teil-)Nachlässe in alphabetischer Reihenfolge.

Liste der (Teil-)Nachlässe

Noch offene Fragen?