Wie war das früher? Die Kantonsbibliothek hat Antworten. Sie sammelt, erschliesst und bewahrt schriftliche und bildliche Dokumente vergangener Zeiten. Namhafte St.Gallerinnen und St.Galler haben ihre Nachlässe der Kantonsbibliothek übergeben.

Foto: Anna-Tina Eberhard

Zu den historischen Beständen gehören nebst den Nachlässen auch wertvolle Handschriften, so etwa von Ulrich Bräker (1735-1798), dem „Armen Mann im Tockenburg“, sowie alte und seltene Bücher, Bilder und Landkarten. Spezialbibliotheken geben Einblick in die Erlebnis- und Wissenswelt der Menschen, die sie einst angelegt haben. Die Historischen Bestände der Kantonsbibliothek bieten sowohl geschichtsinteressierten als auch wissenschaftlich tätigen Personen die Grundlage für spannende und ergiebige Recherchen.

 Die meisten der besonderen, wenn nicht einzigartigen Kostbarkeiten können Sie nur vor Ort im Rara-Lesezimmer der Kantonsbibliothek Vadiana an der Notkerstrasse 22 in St.Gallen einsehen. Am besten melden Sie sich vor dem ersten Besuch an. 

Reproduktionen von Dokumenten aus den Historischen Beständen und Sammlungen

Noch offene Fragen?