Logo Kanton St.Gallen

In der Spielgruppe können Kinder vor dem Kindergarteneintritt gemeinsam mit anderen spielerisch ihre Umgebung entdecken sowie soziale und kognitive Kompetenzen entwickeln. Gemeinden fördern gute Rahmenbedingungen für die Spielgruppen.

Spielgruppen bieten Kindern ab drei Jahren eine kindgerechte Umgebung, um mit gleichaltrigen Kindern in Kontakt zu treten. Die Spielgruppe mit sechs bis zehn Kindern schafft Lernfelder für die Entwicklung sozialer und kognitiver Kompetenzen. In der Spielgruppe treffen sich Kinder wöchentlich oder mehrmals je Woche während zwei bis drei Stunden zum Spielen. Geleitet wird die Gruppe von einer ausgebildeten Spielgruppenleiterin bzw. einem ausgebildeten Spielgruppenleiter.

Gute Rahmenbedingungen für private Angebote schaffen

In den Gemeinden des Kantons St.Gallen werden Spielgruppenangebote grösstenteils durch Privatpersonen oder Vereine zur Verfügung gestellt. Spielgruppen sind ein wichtiges Element des kommunalen Frühförderangebots. Deshalb ist es notwendig, dass Gemeinden die Spielgruppen als wichtige Akteurinnen in der frühen Förderung im Übergang ins formale Bildungssystem anerkennen und ihnen gute Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen. Durch gezielte Zusammenarbeit mit Trägerschaften von Spielgruppen tragen die Gemeinden zur qualitativen Weiterentwicklung der Angebote bei. Dazu bestehen Empfehlungen zur Unterstützung und Förderung von Spielgruppen in der Gemeinde.

Spiki Stadt St.Gallen

Textalternative zum Video: Spiki Stadt St.Gallen

Unterstützte Weiterbildungen

Im Rahmen des kantonalen Integrationsprogramms unterstützt das Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung Weiterbildungen der Pädagogischen Hochschule St.Gallen für Fachpersonal zur Integrationsförderung sowie Praxisbegleitungen für Spielgruppenleitende zu Sprachförderung und Elternmitwirkung.

Noch offene Fragen?

Sonja Tobler

Projektverantwortliche

Abteilung Kinder und Jugend

Amt für Soziales

Spisergasse 41
9001 St.Gallen