Logo Kanton St.Gallen

Aktuelle Waldbrandgefahr: 03. April 2020

Mässige Waldbrandgefahr bis Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe

Die trockenen, warmen und niederschlagsarmen Tage haben die Waldbrandgefahr im ganzen Kanton auf mindestens mässige Waldbrandgefahr ansteigen lassen. Die Wetteraussichten versprechen keinen Niederschlag, viel Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 20 Grad. Im Rheinthal und im Gebiet Amden sowie Rapperswil-Jona herrscht erhebliche Waldbrandgefahr. Noch einen Schritt weiter gehen die Gemeinden im Sarganserland und am Walensee. Sie haben sich gemeinsam dazu entschlossen, ein Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe zu erlassen. Betroffen sind die Gemeinden Pfäfers, Bad-Ragaz, Mels, Vilters-Wangs, Sargans, Flums, Walenstadt und Quarten.

Folgende Verhaltenshinweise helfen massgeblich einen Waldbrand zu vermeiden:

-    Nur in bebauten Feuerstellen ein Feuer entfachen

-    Feuer unter Kontrolle Halten

-    Feuer vor dem Verlassen vollständig mit Wasser löschen

-    Bei starkem Wind auf Feuer verzichten

-    Keine Raucherwaren wegwerfen

-    In Gemeinden mit einem Feuerverbot ist dieses strikte einzuhalten 

 

Im Umgang  mit Feuer und Feuerwerk ist grundsätzlich grosse Vorsicht geboten. Das Verbrennen von nicht ausreichend trockenen Grünabfällen ist gemäss Luftreinhalte-Verordnung grundsätzlich verboten. Im Falle von Räumungsfeuer hat die Praxis gezeigt, dass das Grünmaterial nie ausreichend trocken ist. Wiederhandlungen gegen dieses Verbot werden geahndet. Die Gemeinden können Auskunft erteilen und Bewilligungen ausstellen. 

Waldbrandregion  Gefahrenstufe 
Sargans Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe durch Gemeinden erlassen
Werdenberg erheblich
Walensee

erheblich (Amden, Weesen) 

Feuerverbot in Waldesnähe und im Wald (Quarten, Walenstadt)

Rheintal  erheblich
Gaster mässig
Obertoggenburg mässig
Alttoggenburg mässig
Fürstenland mässig
St.Gallen mässig

Bedeutung der Gefahrenstufen

Noch offene Fragen?