Logo Kanton St.Gallen

In St.Gallen finden Einheimische und Besucher viel Raum für Bewegung. Ein weit verzweigtes, gut markiertes Netz von Wanderwegen und Radrouten führt sie durch den Kanton, egal ob auf anspruchsvollen, steilen Routen oder auf Wegen für gemütliche Spaziergänge.

Bodensee und Walensee bieten sich für verschiedene Wassersportarten an. Golferinnen und Golfer haben zwei Golfplätze zur Auswahl, einen in Bad Ragaz und einen in Waldkirch. Bekannte Skigebiete liegen im Süden des Kantons: der Pizol, die Flumserberge, Amden, der Atzmännig, der Kerenzerberg und das Skigebiet Wildhaus-Unterwasser-Alt St.Johann im Obertoggenburg.

Das St.Galler Tourismuskonzept teilt den Kanton in vier Tourismusdestinationen und drei Ergänzungsgebiete ein. Die Tourismusdestinationen sind die Ferienregion Heidiland, zuerichsee.ch, St.Gallen-Bodensee und das Toggenburg.

Übernachtungen in der Hotellerie werden im Kanton St.Gallen in hohem Masse von einheimischen Gästen gebucht. Über die Hälfte der Logiernächte entfallen auf Gäste aus der Schweiz.

Der Kanton St.Gallen liegt geografisch günstig an den europäischen Nord-Süd- und Ost-West-Achsen von Schiene und Strasse. Die Kantonshauptstadt ist rund eine Auto- oder Zugstunde vom Flughafen Zürich entfernt. Der Regionalflugplatz St.Gallen-Altenrhein ist in wenigen Minuten zu erreichen.

Laut der jährlichen Statistik des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln ist die Schweiz bei den Lohnkosten vergleichbar mit den alten Bundesländern. In der Schweiz gibt es regionale Lohnkostenunterschiede. Der Kanton St.Gallen zählt auch hier zu den attraktiven Standorten. Auch bei Gewerbe- und Wohnimmobilien und Bauland zählt St.Gallen trotz der guten Verkehrsinfrastruktur zu den günstigen Standorten.

Karte Standort St.Gallen
Karte Standort St.Gallen

Kreative Steuermodelle für in- und ausländische Investoren machen den Kanton St.Gallen für Unternehmer attraktiv. Die Arbeits- und Raumkosten liegen im schweizweiten Vergleich ebenfalls tief. Das politische System des Kantons ist auf Konsens und auf Langfristigkeit angelegt, das wirtschaftliche Umfeld also planbar. St.Gallen weist einen flexiblen Arbeitsmarkt auf, der sich im Dreiländereck über die Grenze erstreckt. Die Grenzlage zu Österreich und Deutschland ermöglicht den Zugriff zum grenzüberschreitenden Personalmarkt.

Noch offene Fragen?