Logo Kanton St.Gallen

Die Teilnahme am schweizerischen Arbeitsmarkt richtet sich grundsätzlich nach der Staatsangehörigkeit und dem Aufenthaltszweck.

Massnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona Virus - Weitere Einschränkungen bei der Einreise für Erwerbstätigkeit oder Dienstleistungserbringung

25. März 2020

Der Bundesrat hat entschieden, die Einreiseverbote und Grenzkontrollen auf sämtliche Schengen-Staaten ausser dem Fürstentum Liechtenstein auszudehnen. Die Einreise aus dem Ausland ist nur noch Schweizer Bürgerinnen und Bürgern, Personen mit einem gültigen Aufenthaltstitel oder einer Arbeitsbewilligung in der Schweiz erlaubt. Eine positive Meldebestätigung ist unabhängig von der Dauer für sämtliche EU/EFTA-Staatsangehörige notwendig, welche als selbständige Dienstleistungserbringer oder entsandte Arbeitnehmende in die Schweiz einreisen wollen, sowie für Personen mit einem kurzfristigen Stellenantritt bei einem Schweizer Arbeitgeber. Die acht meldefreien Tage entfallen. Somit muss in jedem Fall vor der Einreise eine Meldung im Meldeverfahren erfolgt sein und deren Bestätigung vorliegen. Die blosse Meldung ist nicht ausreichend für die Einreise.

Der Transit- und Warenverkehr mit Bescheinigung ist weiterhin zugelassen. Zudem hat der Bundesrat beschlossen, dass bis zum 15. Juni 2020 keine Schengen-Visa und nationale Visa für sämtliche Drittstaaten erteilt werden. Diese Massnahmen dienen dazu, die Schweizer Bevölkerung zu schützen sowie die Kapazitäten im Schweizer Gesundheitswesen aufrechtzuerhalten. 

Weitere Informationen zu Einreiseverweigerung, Personenfreizügigkeit, Visa-Stopp und den Ausnahmen finden Sie auf der Website des Staatssekretariates für Migration SEM:

 

Nachstehende Informationen sind teilweise vorübergehend ausser Kraft.

 

 
 
 
 

Schweizerische Staatsangehörige und andere Staatsangehörige mit einem schweizerischen Aufenthaltsstatus haben uneingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt der ganzen Schweiz.

Personen aus den Staaten der EU/EFTA (ohne schweizerischen Aufenthaltsstatus) haben dank dem Personenfreizügigkeitsabkommen einen erleichterten Zugang zum schweizerischen Arbeitsmarkt.

Staatsangehörige aus Staaten ausserhalb der EU/EFTA (Drittstaaten), die über keinen schweizerischen Aufenthaltsstatus verfügen, sind lediglich in einem eingeschränkten Ausmass zum schweizerischen Arbeitsmarkt zugelassen. Hier erfahren Sie mehr

Staatsangehörige EU/EFTA

Staatsangehörige Drittstaaten

Staatsangehörige aus Drittstaaten erhalten lediglich Zugang zum schweizerischen Arbeitsmarkt, wenn es sich um Führungskräfte, Spezialisten oder qualifzierte Arbeitskräfte handelt.

Es gelten verschiedene weitere Zulassungskriterien für Staatsangehörige aus Drittstaaten zum schweizerischen Arbeitsmarkt. Die Grundlagen zur Arbeitsmarktzulassung dieser Personen und zum Verfahrensablauf finden Sie hier

Die Antragsunterlagen sind beim Migrationsamt St.Gallen einzureichen. Dazu steht Ihnen das Gesuchsformular online zur Verfügung.

Noch offene Fragen?