Eine moderne Siedlungsentwässerung beschäftigt sich nicht nur mit dem Abtransport von verschmutztem Abwasser, sondern auch mit dem Umgang von nicht verschmutztem Abwasser. Wie das funktioniert, skizziert die Gemeinde in ihrem Generellen Entwässerungsplan (GEP).

Siedlungsentwässerung

3'000 Kilometer Kanalisationsleitungen sammeln das Abwasser

In schweizerischen Haushalten werden täglich pro Person etwa 142 Liter Trinkwasser verbraucht. Knapp 30 Prozent davon gehen allein auf das Konto der WC-Spülung. Zählt man den Wasserverbrauch von Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft dazu, so kommt man im Kanton St.Gallen auf einen Durchschnittswert von etwa 300 Liter Wasser pro Kopf und Tag. 

Das verschmutzte Wasser summiert sich in unserem Kanton zusammen mit den über die Kanalisation abgeleiteten Niederschlägen auf Dächer, Strassen und Plätze auf jährlich rund 90 Mio. Kubikmeter Abwasser. 

Über 3'000 Kilometer Kanalisationsleitungen leiten die Abwässer zu den heute 42 Kläranlagen. Rund 98 Prozent aller Haushaltungen in unserem Kanton entwässern in eine öffentliche Kläranlage.

Noch offene Fragen?

Abwasser

Amt für Wasser und Energie
Lämmlisbrunnenstrasse 54
9001 St.Gallen