Logo Kanton St.Gallen

Diese Seite informiert über fürsorgerische Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen. Sie bietet Hintergrundinformationen und Kontaktdaten für Betroffene: für ehemalige Heimkinder oder «Verdingkinder» und für Personen, die ohne gerichtliche Verurteilung in eine Straf- oder Erziehungsanstalt eingewiesen wurden. Die Übersichtsseite wendet sich auch an Angehörige und Nachkommen von Betroffenen sowie an Personen, die am Thema interessiert sind.

Aktuelles

 

Frist für Gesuche aufgehoben

Die Frist für die Einreichung von Gesuchen für einen Solidaritätsbeitrag wurde aufgehoben: Direktbetroffene von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen bis 1981 können ab sofort wieder Gesuche für einen Solidaritätsbeitrag einreichen. Die Frist wurde aufgehoben. Die Opferhilfe bietet Unterstützung beim Einreichen der Gesuche. Weitere Informationen finden Sie unter der Kachel «Gesuche und Anlaufstelle Kanton St.Gallen».

Anlass 2021

Die Opferhilfe SG-AR-AI plant zusammen mit dem Departement des Innern im Jahr 2021 wieder einen Anlass für Betroffene. Sobald es die aktuelle Pandemiesituation erlaubt, werden wir das Datum bekanntgeben.

Noch offene Fragen?

Staatsarchiv Kanton St.Gallen

Regierungsgebäude, Klosterhof 1
9001 St.Gallen

Öffnungszeiten

Lesesaal: Geschlossen

Telefon: Montag bis Freitag 08.15-12.00 Uhr, 14.00-17.15 Uhr

Damit wir uns optimal auf Ihr Anliegen vorbereiten können, bitten wir um eine Voranmeldung.