Logo Kanton St.Gallen

Die Anstellung der Lehrpersonen ist durch gesetzliche Grundlagen geregelt.

Berufsauftrag

Der Berufsauftrag definiert die Arbeitsinhalte und Pflichten der Lehrpersonen sowie ihre Arbeitszeit als Jahresarbeitszeit in Arbeitsstunden.

Eine klare Strukturierung der Arbeitszeit kann entlastend wirken. Der Berufsauftrag soll die Lehrpersonen darin unterstützen, ihren Auftrag so zu strukturieren, dass die Anforderungen des Arbeitsalltages bewältigt werden können.

Arbeitsfelder 

Der Berufsauftrag für Lehrpersonen umfasst alle Bereiche des Schulbetriebs und steht für eine ganzheitliche Schulentwicklung:

  • Unterricht: Planung, Vorbereitung, Durchführung, Auswertung inkl. Beurteilung
  • Schülerinnen und Schüler: Zusammenarbeit mit Eltern, Kolleginnen und Kollegen, Fachstellen, Schulleitung und Behörden
  • Schule: Gestaltung und Entwicklung der ganzen Schule sowie schulinterne Weiterbildungen
  • Lehrpersonen: Individuelle Weiterbildung, Selbstreflexion und Einholen von Feedbacks

Siehe Anhang 1 im Reglement über den Berufsauftrag

Nachtrag Reglement

Im November 2020 hat der Bildungsrat einen Nachtrag zum Reglement über den Berufsauftrag der Volksschul-Lehrpersonen erlassen. Mit Vollzug am 1. Februar 2021 gilt, dass bei Lehrpersonen mit einem Beschäftigungsgrad von wenigstens 42 Prozent wöchentlich eine Pausenaufsicht im Berufsauftrag enthalten ist. Diese ist mit jährlich 13 Stunden im Arbeitsfeld Schule anrechenbar. Für weitere wöchentliche Pausenaufsichten werden die Lehrpersonen mit je 13 Stunden pro Schuljahr entschädigt. Die dadurch entstehende zusätzliche Arbeitszeit wird in einem Zusatzvertrag geregelt, ohne Auswirkungen auf die weiteren Arbeitsfelder (kantonales Tool Berufsauftrag: Vertrag «Projekt im Arbeitsfeld Schule»).

Noch offene Fragen?