Logo Kanton St.Gallen

Das elektronische Patientendossier (EPD) ist eine Sammlung von persönlichen Dokumenten mit Informationen rund um Ihre Gesundheit und wird im Frühjahr 2020 verfügbar sein.

Was ist das EPD?

 

Mit dem EPD können Sie Ihre medizinischen Daten für Gesundheitsfachpersonen zugänglich machen, eigene Daten speichern und Zugriffsrechte verwalten. Über eine sichere Internetverbindung sind diese Informationen sowohl für Sie als auch Ihre Gesundheitsfachpersonen jederzeit abrufbar. Auch der Datenaustausch zwischen den verschiedenen Leistungserbringern des Gesundheitswesens wird erleichtert.

Häufig gestellte Fragen

EPD im Einsatz

Textalternative zum Video: EPD im Einsatz

Textalternative zum Video: Mehrere Erkrankungen ein EPD. Das elektronische Patientendossier im Einsatz_1.mp4

Gesetzesgrundlagen

 

Das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier verlangt, dass Gesundheitsfachpersonen in Akutspitälern, Rehabilitationskliniken und Psychiatrischen Kliniken bis 2020 sowie Pflegeheimen und Geburtshäusern bis 2022 am EPD angeschlossen sind. Alle übrigen Gesundheitsfachpersonen können sich freiwillig am EPD beteiligen. Für Patientinnen und Patienten ist das EPD ebenfalls freiwillig.

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung haben sich die Spitalverbunde St.Gallen mit dem Kantonsspital St.Gallen, die Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland, das Spital Linth und die Spitalregion Fürstenland Toggenburg sowie die Geriatrische Klinik St.Gallen AG und das Ostschweizer Kinderspital für den Anschluss an die Stammgemeinschaft XAD bzw. axsana AG entschieden. 

Noch offene Fragen?

Gesundheitsdepartement

E-Health

Oberer Graben 32
9001 St.Gallen