Logo Kanton St.Gallen

Das elektronische Patientendossier (EPD) ist eine Sammlung von persönlichen Dokumenten mit Informationen rund um Ihre Gesundheit und wird im Frühjahr 2020 verfügbar sein.

Was ist das EPD?

 

Mit dem EPD können Sie Ihre medizinischen Daten für Gesundheitsfachpersonen zugänglich machen, eigene Daten speichern und Zugriffsrechte verwalten. Über eine sichere Internetverbindung sind diese Informationen sowohl für Sie als auch Ihre Gesundheitsfachpersonen jederzeit abrufbar. Auch der Datenaustausch zwischen den verschiedenen Leistungserbringern des Gesundheitswesens wird erleichtert.

Wie komme ich zu einem EPD?

1. Wahl des EPD-Anbieters

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung haben sich die Spitalverbunde St.Gallen mit dem Kantonsspital St.Gallen, die Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland, das Spital Linth und die Spitalregion Fürstenland Toggenburg sowie die Geriatrische Klinik St.Gallen AG und das Ostschweizer Kinderspital für den Anschluss an die Stammgemeinschaft XAD bzw. axsana AG entschieden. 

Axsana AG - XAD Stammgemeinschaft 

Weitere zertifizierten Anbieter mit den wichtigsten Angaben finden sie hier. Patientenorganisationen, Gesundheitsligen oder Gesundheitsfachpersonen können Sie bei der Wahl des Anbieters unterstützen.

2. Einwilligung für das EPD

Bevor ein EPD eröffnet werden kann, müssen Sie schriftlich dazu einwilligen. Die Einwilligung ist nur gültig, wenn Sie vorher ausführlich über das EPD und seine Regeln informiert wurden.

3. Eröffnen des EPD

Nach der Einwilligung erhalten Sie eine Patienten-Identifikationsnummer und können sich über die Zugangswebseite Ihres EPD-Anbieters einloggen. Für das Eröffnen ist die Angabe der AHV-Nummer notwendig. Falls Sie keine AHV-Nummer besitzen, wird für Sie im Rahmen der Anmeldung eine Nummer beantragt.

4. Das EPD einrichten

Im EPD können Sie nach Ihren Gesundheitsfachpersonen suchen und ihnen Zugriffsrechte erteilen, Ihre Dokumente verwalten und eigene Dokumente im EPD ablegen.

5. Widerruf der Einwilligung

Ihre Einwilligung für das EPD können Sie jederzeit und ohne Begründung widerrufen. In diesem Fall wird das EPD mit allen darin enthaltenen Dokumenten gelöscht.

Da im EPD nur Kopien abgelegt werden, bleiben Ihre medizinischen Informationen in den Informatiksystemen der Gesundheitsfachpersonen erhalten.

6. Neues EPD eröffnen

Wenn Sie später wieder ein EPD eröffnen möchten, müssen alle Schritte nochmals durchlaufen werden. Es wird eine neue Patienten-Identifikationsnummer vergeben, und das Dossier ist am Anfang leer.

Häufig gestellte Fragen

EPD im Einsatz

Textalternative zum Video: EPD im Einsatz

Textalternative zum Video: Mehrere Erkrankungen ein EPD. Das elektronische Patientendossier im Einsatz_1.mp4

Noch offene Fragen?

Gesundheitsdepartement

E-Health

Oberer Graben 32
9001 St.Gallen