Wir wissen, wie wichtig Sport und Bewegung für die motorische, kognitive, emotionale und soziale Entwicklung der Kinder und Jugendlichen ist. Neben dem obligatorischen Sportunterricht gibt es noch andere Instrumente, den vielseitigen Anliegen des Bereichs Sport und Bewegung in der Schule gerecht zu werden. Bewegung soll nicht ausschliesslich Teil des obligatorischen Sport- und Bewegungsunterrichts sein, sondern in andere Schulfächer, in den Schulalltag generell und ins Schulumfeld einfliessen.

«Der Körper ist mehr als nur ein Stativ für den Kopf und in die Schule kommt eben nicht nur der Kopf des Kindes, sondern immer der ganze Mensch.» (Pühse, 2004).

Freiwilliger Schulsport

Der freiwillige Schulsport nutzt die schulische Infrastruktur sowie das Fachwissen von Lehrpersonen und Vereinstrainerinnen und –trainern und profitiert so von guten Rahmenbedingungen. Freiwilliger Schulsport kann sowohl sportartspezifisch (J+S-Schulsport für 10- bis 20-Jährige) als auch polysportiv (J+S-Kindersport für 5- bis 10-Jährige) sein. Er ermöglicht den Schülerinnen und Schülern Sportarten kennenzulernen, sie intensiver auszuüben und bietet einen guten Einstieg ins Vereinsleben. Damit wird er zu einem Bindeglied zwischen Schule und Vereinssport.

Aktiv Kids

Mit Aktiv Kids unterstütz wir Schülerinnen und Schüler mit mototischen Defiziten.

Noch offene Fragen?