Logo Kanton St.Gallen

Verhandlungstermine

Datum Zeit Zuständigkeit Ort  Betreff
25.06.2020 09:00 Einzelrichterin A Strafsache betreffend mehrfacher fahrlässiger Körperverletzung, grober Verletzung der Verkehrsregeln sowie mehrfacher Übertretung des Betäubungsmittelgesetzes (Einsprache gegen Strafbefehl): Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, aufgrund seiner übersetzten, nicht den gegebenen Verhältnissen angepassten Geschwindigkeit bei einer engen Rechtskurve über die Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn gekommen zu sein und dadurch eine Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug verursacht zu haben. Im Weiteren soll der Beschuldigte im Jahr 2016 an seinem Wohnort eine unbekannte Menge Marihuana geraucht haben.
26.06.2020 09:00 Einzelrichter A Strafsache betreffend Tätlichkeiten (Einsprache gegen Strafbefehl): Zwei befreundete Paare fuhren mit einer gemieteten Oldtimerlimousine samt Chauffeur durch Rorschach. Ein männlicher Fussgänger mit zwei Glaces überquerte neben dem Fussgängerstreifen die Strasse, worauf der Chauffeur der Limousine hupte. Der Fussgänger geriet darob in Rage und warf ein Eis gegen das Fahrzeug. Anschliessend nahm er mit seinem Personenwagen samt Familie die Verfolgung der Limousine auf, überholte diese und stellte deren Insassen. Die anschliessende mündliche Auseinandersetzung endete in Tätlichkeiten, in deren Rahmen der Fussgänger einen Faustschlag abbekam. Der Fussgänger will durch den Schlag eine unsichtbare Verletzung erlitten haben, weshalb er gegen die Verurteilung des Schlagführenden wegen Tätlichkeit Einsprache erhob und stattdessen eine Verurteilung wegen schwerer, zumindest aber einfacher Körperverletzung beantragte. Zudem fordert er Schadenersatz. 
01.07.2020 09:00 Kreisgericht A Strafsache betreffend mehrfache versuchte schwere Körperverletzung, mehrfache Tätlichkeiten: Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am späten Abend des 26. Juni 2019 nach einem verbalen Disput die Kollegin seiner Ex-Freundin auf einem Fussgängerstreifen in Rorschach geschlagen, für einige Sekunden in den Schwitzkasten genommen, zu Boden gebracht und mit seinen Füssen gegen deren Kopf und Hals getreten zu haben. Die Staatsanwaltschaft beantragt eine bedingte Freiheitsstrafe von 24 Monaten sowie eine Busse von Fr. 500.00. Zudem sei der Beschuldigte für die Dauer von acht Jahren des Landes zu verweisen.
07.07.2020 09:00 Einzelrichter A Strafsache betreffend versuchter Raub, mehrfache Pornographie, mehrfache Gewaltdarstellungen, Nichtanzeigen eines Fundes, Fahren in fahrunfähigem Zustand, mehrfache Übertretung des Betäu-bungsmittelgesetzes:
Der beschuldigte Drogenkonsument ist geständig, gegen 22.00 Uhr zur Geldbeschaffung versucht zu haben, eine Tankstellenverkäuferin in ihrem Fahrzeug zu überfallen, indessen aufgrund von ihrer Gegenwehr (Schreien um Hilfe) von dem Versuch abgelassen zu haben. Auf seinem Handy wurden gespeicherte Aufnahmen sexueller Handlungen mit Tieren sowie von verbotenen Gewaltdarstellungen festgestellt. Zudem lenkte er unter Drogeneinfluss ein Motorfahrzeug und unterliess es, einen Fund (Handy) anzuzeigen. Die Staatsanwaltschaft beantragt eine bedingte Freiheitsstrafe von neun Monaten sowie eine bedingte Geldstrafe von 80 Tagessätzen und eine Busse von Fr. 400.00. Der Beschuldigte hat zwischenzeitlich eine stationäre Drogentherapie absolviert.
08.07.2020 09:00 Einzelrichter A Forderung: Der Kläger führt einen Garagenbetrieb. Er macht gegenüber der Klägerin gestützt auf diverse Reparaturarbeiten eine Geldforderung geltend.
10.07.2020 14:00 Kreisgericht A Forderung aus Arbeitsrecht: Der Kläger war Geschäftsführer der Beklagten. Anfangs Mai 2018 kündigte dieser das Arbeitsverhältnis ordentlich per Ende November 2018. Ende Mai 2018 sprach die Beklagte gegenüber dem Kläger die fristlose Kündigung aus. Hintergrund der fristlosen Kündigung durch die Beklagte sind die Vorwürfe derselben, der Kläger habe seine arbeitsvertragliche Geheimhaltungspflicht verletzt, er habe durch die Nichtverlängerung eines Servicevertrages einen finanziellen Schaden verursacht und er habe schlussendlich auch gegen das arbeitsvertragliche Abwerbungsverbot verstossen. Der Kläger bestreitet die Rechtmässigkeit der fristlosen Kündigung und fordert seinen Lohn bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist sowie eine Strafentschädigung im Umfang von drei Monatslöhnen.  
13.07.2020 09:00 Einzelrichter A Forderung; Zwischen den Parteien ist unbestritten, dass die Klägerin dem Be-klagten ein Darlehen gewährt hat. Umstritten ist dagegen die Frage, ob der Beklagte dieses vollumfänglich zurückbezahlt hat. Diesbezüglich bringt die Klägerin vor, der Beklagte habe eine der Rückzahlungsraten an eine Drittperson und nicht an sie geleistet, weshalb die entsprechende Rate noch offen sei. Demgegenüber wendet der Beklagte ein, dass die Zahlung zwar in bar an diese Drittperson übergeben worden sei, es aber für alle Beteiligten klar gewesen sei, dass die Zahlung an die Klägerin gerichtet war. Im Weiteren sind sich die Parteien über die Abwicklung der konkreten Zinszahlungen uneinig.

Verhandlungsort:
A = Amtshaus, Mariabergstrasse 15, 9400 Rorschach
B = Rathaus, Hauptstrasse 29, 9400 Rorschach
E = Extern (der genaue Ort kann auf der Gerichtskanzlei erfragt werden)

Aus Platzgründen wird insbesondere Besuchergruppen empfohlen, sich frühzeitig anzumelden. Verhandlungstermine können kurzfristig abgesagt oder verschoben werden.