Logo Kanton St.Gallen

111 Pfahlbauten rund um die Alpen – in der Schweiz, in Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien und Österreich – wurden am 27. Juni 2011 zum seriellen UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Reste von urgeschichtlichen Pfahlbausiedlungen aus der Zeit von 5000 bis 500 v.Chr. befinden sich unter Wasser, an See- und Flussufern sowie in Feuchtgebieten.

UNESCO-Weltkulturerbe «Pfahlbauten um die Alpen»

111 Pfahlbauten rund um die Alpen – in der Schweiz, in Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien und Österreich – wurden am 27. Juni 2011 zum seriellen UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Reste von urgeschichtlichen Pfahlbausiedlungen aus der Zeit von 5000 bis 500 v.Chr. befinden sich unter Wasser, an See- und Flussufern sowie in Feuchtgebieten.

In Pfahlbauten sind organische Materialien aussergewöhnlich gut erhalten geblieben. Sie liefern deshalb detaillierte Erkenntnisse zu Alltag, Landwirtschaft und Viehzucht, ebenso auch zu technischen Erfindungen der frühen Bewohner Europas. Die Datierung von Hölzern mit Hilfe der Dendrochronologie macht es möglich, ganze Dörfer und ihre räumliche Entwicklung zu verfolgen. Die Pfahlbauten sind daher die besten Quellen für urgeschichtliche Siedlungsgeschichte. 

Im Kanton St.Gallen gehören zwei Fundstellen zum seriellen UNESCO-Weltkulturerbe Pfahlbauten: Rapperswil-Jona Feldbach und Rapperswil-Jona Technikum. Kurzinformationen zu den beiden Fundstellen stehen unten zum Download zur Verfügung.

2021 feierte das UNESCO Welterbe «Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen» sein zehnjähriges Bestehen. Auf der Jubiläumsseite von «Palafittes» finden Sie einen Einblick in die Geschichte, Aktuelles und Zukunftspläne dieses aussergewöhnlich unscheinbaren wie besonderen Welterbes: Steckbriefe der 111 Fundstellen, die digitale Vitrine «10 Jahre - 100 Geschichten» und den Palafitfoodblog..

Coming soon: Erlebnisweg Obersee

Aufbau der Pfahlbaustation für den Erlebnisweg Obersee

Rund um den Obersee finden sich viele bekannte und unbekannte Perlen. Der Erlebnisweg Obersee bietet Gelegenheit zum Entdecken und Geniessen.

Ab Mitte Juli 2022 gehört auch eine «Pfahlbauer-Station» bei der Hochschule Rapperswil direkt am Obersee dazu. Ein Pfahlbauermädchen erzählt vom urgeschichtlichen Leben am See und vom Bau des ersten Holzstegs über den Seedamm. Haus, Holzsteg und Einbaum laden zum Entdecken und Verweilen ein.

Noch offene Fragen?