Die Lebensräume vieler Tierarten sind zerschnitten von Strassen und anderen Infrastrukturbauten. Wildtierkorridore sind Teil eines überregionalen Vernetzungssystems.

Wildtierkorridor SG6 Rheintal: Schollberg-Fläscherberg

Objektbeschreibungen der Wildtierkorridore von überregionaler Bedeutung in St.Gallen
Der Wildtierkorridor SG6 Schollberg-Fläscherberg ist einer von 16 Wildtierkorridoren von nationaler Bedeutung im Kanton St.Gallen.

Die Autobahn A13 durchschneidet zwischen Trübbach und Sargans einen alten Wildwechsel. Früher benutzten ihn Rothirsche für ihre traditionellen Wanderungen von den Sömmerungsgebieten im Alpstein in ihre Wintereinstände in den Auenwäldern entlang des Rheins bis nach Liechtenstein und in die Bündner Herrschaft. Doch nicht nur die Autobahn, auch die Eisenbahnlinie und die stark befahrene Kantonsstrasse sind für die Rothirsche und auch kleinere Tiere wie Rehe, Füchse oder Hasen schier unüberwindbare Hindernisse. Folgende baulichen Aufwertungen sollen hier Wildtierwanderungen wieder ermöglichen:

  • Unterführungen
  • Geländeanpassungen mit Gehölzpflanzungen
  • Revitalisierung und Aufweitung des Saarkanals
  • Unterführungen der A13 und der Bahn

Der Erfolg der Massnahmen wird im Bereich der Unterführung mittels Wildtierkamera dokumentiert. Dieses Monitoring geschieht im Auftrag des ASTRA. Die Wildtierkamera fotografiert automatisch sich bewegende Objekte. Uns interessieren jedoch nur die wandernden Wildtiere. Sämtliche Personenaufnahmen werden gelöscht.

Noch offene Fragen?