Logo Kanton St.Gallen

Kanton und Stadt St.Gallen planen zusammen mit Helvetia Versicherungen, eine Bibliothek am Standort Union/Blumenmarkt zu errichten. Die gemeinsame Bibliothek wird als «Public Library» – als Bibliothek für alle – konzipiert. Sie soll Medien für Unterhaltung, Freizeit, Bildung, Ausbildung und wissenschaftliches Arbeiten an einem Ort zur Verfügung stellen. Zugleich soll sich die neue Bibliothek als Aufenthalts- und Begegnungsort auszeichnen und mit einem Café sowie grosszügigen Öffnungszeiten zu einem lebendigen Teil der Innenstadt werden.

Bedarf

Vor fünf Jahren hat die Bibliothek Hauptpost ihren Betrieb am Bahnhof St.Gallen aufgenommen. Dabei handelt es sich um ein Provisorium. Die Kantons- und die Stadtbibliothek sind weiterhin auf vier Standorte in der Kantonshauptstadt verteilt. Das ist für die Nutzerinnen und Nutzer nicht ideal. Zudem ist der Aufwand für den Betrieb von vier Standorten deutlich höher im Vergleich zu einem Standort. Im kantonalen Bibliotheksgesetz ist die Realisierung der neuen Bibliothek ausdrücklich vorgesehen.

Bauvorhaben

Der vorgesehene Bauplatz Union/Blumenmarkt ist Teil der Altstadt und grenzt den Marktplatz Richtung Westen ab. Über dem «Taubenloch» ist ein Neubau mit Innenhof vorgesehen. Die heute bestehende Verbindung zwischen Marktplatz und Oberer Graben bleibt erhalten. Das Haus «Union» als bedeutender baugeschichtlicher Zeitzeuge, soll in die Bibliothek integriert werden, aber weitestgehend erhalten bleiben.

Kosten

Kanton und Stadt rechnen aktuell mit Kosten von rund 137 Millionen Franken. 

Zeitplan

Projektierung und Botschaft 2022
Parlamentarische Verfahren (Beratung Kantonsrat und Stadtparlament) 2023
Volksabstimmung 2024
Baubeginn 2025 / 2026
Fertigstellung 2028 / 2029

Wettbewerbsverfahren

Im März 2020 wurde ein Architekturwettbewerb im anonymen Verfahren mit Präqualifikation nach SIA 142 ausgeschrieben. Für die Teilnahme haben sich 163 Büros beworben. Im Juni 2020 wählte die Jury 28 Büros und 5 Nachwuchsbüros aus, welche am Projektwettbewerb teilnehmen können. Mitte Januar 2021 wurden 29 Projekte eingereicht.

Das Preisgericht hat einstimmig beschlossen, den Projektvorschlag «Doppeldecker» des Büros Staab Architekten GmbH Berlin zur Weiterbearbeitung und Ausführung zu empfehlen.

Rangierte Projekte

Situationsmodell Doppeldecker
Situationsmodell Doppeldecker

1. Rang / 1. Preis

24 DOPPELDECKER
Staab Architekten GmbH
Schlesische Strasse 27
10977 Berlin, Deutschland

Situationsmodell Guy Montag
Situationsmodell Guy Montag

2. Rang / 2. Preis

02 GUY MONTAG
E2A Piet Eckert und Wim Eckert
Architekten ETH BSA SIA AG
Buckhauserstrasse 34
8048 Zürich

Situationsmodell Platz
Situationsmodell Platz

3. Rang / 3. Preis

07 PLATZ
ARGE Itten + Brechbühl AG
Dürrenmattstrasse 24
9000 St.Gallen
und
Aires Mateus e Associados
Rua Silva Carvalho, 193, r/c
1250-250 Lissabon, Portugal

Situationsmodell Otmar
Situationsmodell Otmar

4. Rang / 4. Preis

23 OTMAR
Ortner & Ortner Baukunst
Gesellschaft von Architekten mbH
Leibnizstrasse 60
10629 Berlin, Deutschland

Situationsmodell Pyrit
Situationsmodell Pyrit

5. Rang / 5. Preis

21 PYRIT
Max Dudler AG
Färberstrasse 6
8008 Zürich

Noch offene Fragen?

Hochbauamt

Baudepartement

Lämmlisbrunnenstrasse 54
9001 St.Gallen