Logo Kanton St.Gallen

Geschlossener Bereich

Geschlossenheit bedeutet, dass das Haus vorerst nicht verlassen werden kann und es keine Ferien gibt. Der Tagesablauf ist genau vorgeschrieben. Die Jugendlichen werden rund um die Uhr von ausgebildeten Mitarbeitenden betreut. Sie arbeiten tagsüber im Atelier oder in der Schule, treiben Sport und können die Freizeit gestalten. Die Aufenthaltsdauer ist auf höchstens 3 Monate beschränkt.

Wohngruppen

Der Tagesablauf wird im Wochenplan festgelegt. Die Jugendlichen sind nachts in ihren Einzelzimmern eingeschlossen. Die Mitarbeitenden können die Zimmer jederzeit betreten und kontrollieren. Aus dem Zimmer kann im Notfall über die Notrufanlage Kontakt mit den Mitarbeitenden aufgenommen werden.


Der Aufenthalt ist in drei Phasen aufgeteilt. Diese werden je nach Auftrag angepasst. Nach der zweiwöchigen Einstiegsphase werden in der Trainingsphase individuelle Lernfelder und Ressourcen bearbeitet, alternative Verhaltensweisen eingeübt, neue Lösungsmuster erarbeitet. Die Öffnungsphase dient der schrittweisen Annäherung an den offenen Rahmen, in Absprache mit den Einweisenden wird sukzessive der Umgang mit der Freiheit eingeübt und eine Annäherung mit dem sozialen Umfeld gefördert.

Schule GWG

Die Schule GWG ist eine individualisierte Oberstufenschule. Der Besuch der Schule ist für alle Jugendlichen der GWG obligatorisch. 

Atelier GWG

Das Atelier GWG ist ein individualisiertes, arbeitspraktisches Programm. Der Besuch des Ateliers ist für alle Jugendlichen der GWG obligatorisch. 

Sicherheitszimmer

Die GWG verfügt über vier speziell gesicherte Zimmer. Es findet keine pädagogische Betreuung statt. 

Noch offene Fragen?

Kantonales Jugendheim Platanenhof

Sonnenhofstrasse 10
9242 Oberuzwil