Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 20.04.2020 15:00 im Bereich Statistik
Wahlurne

Die Regierungswahlen vom 19. April endeten mit einem knappen Ergebnis. Je nach Wahlkreis oder Gemeinde war die Reihenfolge der Kandidierenden eine andere. Die Statistikdatenbank Stada2 der Fachstelle für Statistik ermöglich direkte Vergleiche zwischen den zwei Kandidaten und der Kandidatin und bei der Wahlbeteiligung.

Am zweiten Wahlgang der Ersatzwahl in die Kantonsregierung nahmen drei Kandidierende teil: Laura Bucher (SP), Michael Götte (SVP) und Beat Tinner (FDP). Die Abstände zwischen den Kandidierenden waren knapp. Gewählt wurden Beat Tinner und Laura Bucher. Die Resultate können Sie in Kartenform auf der Statistikdatenbank Stada2 abrufen:


Laura Bucher lag im Gesamtkanton vor Michael Götte, dieser aber in der Mehrheit der Gemeinden vor der SP-Frau, genau in 51. Bucher holte allerdings in den bevölkerungsreicheren Gemeinden mehr Stimmen als Götte wie auch in vielen Gemeinden des Rheintals, wo sie herstammt. In Uzwil lagen die beiden sogar praktisch gleichauf. Diese Karte ermöglicht einen direkten Vergleich der beiden Kontrahenten:


Die Wahlbeteiligung lag im ganzen Kanton in beiden Wahlgängen praktisch gleich tief, nämlich bei 34,4 Prozent. Auf Gemeinde- und Wahlkreisebene gibt es allerdings teils beträchtliche Unterschiede. Hier sehen Sie die Differenzen auf einen Blick: 


 

Die von der Fachstelle für Statistik und produzierten Wahlstatistiken unterstehen dem Statistikgesetz des Kantons St.Gallen (sGS 146.1) und dessen Qualitätskriterien.

 

Hinweis an die Medien: der Leserschaft als Quellenort bitte «www.statistik.sg.ch» mitteilen.

Kontakt:
Thomas Oegerli, wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachstelle für Statistik
058 229 22 59, thomas.oegerli@sg.ch