Logo Kanton St.Gallen

Für die Region Rorschach wurde ein neues Buskonzept erarbeitet, das die Regional- und Ortsbusse besser miteinander vernetzt. Das neue Buskonzept soll mit dem Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2022 eingeführt werden. Dieser Zeitpunkt ist abhängig vom Abschluss eines Rechtsverfahrens.

Ausgangslage

In den vergangenen Jahren hat das Amt für öffentlichen Verkehr das Buskonzept in Zusammenarbeit mit den betroffenen Gemeinden der Region Rorschach überarbeitet. Neue Infrastrukturen in Goldach und Rorschach (Bushöfe, Unterführung Mühlegut, Thannäckerstrasse) sowie Änderungen beim Bahnangebot wurden dabei berücksichtigt.

 

Verbesserungen

Das neue Busangebot bringt deutliche Verbesserungen. Tübach wird direkt an Goldach und Rorschach angebunden. Das Gewerbe- und Industriegebiet Thannäcker erhält eine Buserschliessung. Vom Kronenplatz Goldach und von Rorschacherberg besteht neu jede Viertelstunde eine Verbindung nach Rorschach. Auf dem Korridor Rorschach‒Staad‒Altenrhein wird das Angebot ausgebaut. 

Umsetzung

Die Ende Mai 2020 publizierte Ausschreibung und der Schlussbericht zur Busplanung sahen je eine Bestvariante und eine reduzierte Variante vor. Die deutlich umfangreichere Bestvariante wäre für Kanton und Gemeinden mit höheren Kosten verbunden gewesen. Auf Antrag der direkt betroffenen Gemeinden hat das Amt für öffentlichen Verkehr die Bestvariante nachträglich gestrichen. Umgesetzt wird nun die reduzierte Variante. Der Zuschlag für die Linien 252 und 253 erteilte das Volkwirtschaftsdepartement an die BUS Ostschweiz AG. Gegen die Vergabe wurde beim kantonalen Verwaltungsgericht Beschwerde eingereicht. Das neue Buskonzept kann deshalb nicht wie geplant auf Fahrplan 2022 umgesetzt werden. Die Einführung ist nun mit dem Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2022 (Fahrplan 2023) vorgesehen. Dieser Zeitpunkt ist aber abhängig vom Abschluss des Rechtsverfahrens.

Noch offene Fragen?