Logo Kanton St.Gallen

Auch in dieser sehr schwierigen Zeit unterstützen wir die Bäuerinnen und Bauern mit unseren Beratungsdienstleistungen.

Wir sind für Sie da!

Neues Coronavirus - so schützen wir uns

Sie erreichen unsere Beraterinnen und Berater per Mail oder am Telefon in ihren Büros oder im Homeoffice. Bitte nutzen Sie zur Entlastung unserer Sekretariate die Direktwahl, rsp. Direktmails.

Die Schalter an den Standorten Salez und Flawil sind geschlossen. Nach telefonischer Voranmeldung holen wir Sie beim Eingang des Verwaltungsgebäudes in Salez oder des Beratungsgebäudes in Flawil ab.

Telefondienst Sekretariat (Mo-Fr): 08:00-11:30 / 13:30-16:30

  • Salez: 058 228 24 00 / lzsg.salez@sg.ch
  • Flawil: 058 228 24 70 / lzsg.flawil@sg.ch

Schwerpunkt Pflanzengesundheitsdienst

Wir setzen einen Beratungsschwerpunkt in der Aufrechterhaltung der Qualitätsproduktion. Mit Vegetationsbeginn haben unsere Pflanzengesundheits- und Prognosedienste im Ackerbau, Gemüsebau, Obstbau und Weinbau ihren Betrieb aufgenommen.


Spezialberatung in der Corona-Krise

Die Fachstelle Beeren-/Gemüsebau unterstützt Sie in aktuellen Fragestellungen in Zusammenhang mit der Krise:

rolf.kuenzler@sg.ch / 058 228 24 22

Zu Fragen im Bereich Direktvermarktung gibt unsere Fachstelle Bäuerliche Hauswirtschaft und Ernährung Auskunft:

isabella.schaer@sg.ch / 058 228 24 06

Bei Liquiditätsproblemen wenden Sie sich bitte an die Fachstelle Betriebswirtschaft:

walter.appert@sg.ch / 058 228 24 30

 

Die Auszahlung der Direktzahlungen im Kanton SG wird vorgezogen und wird in der zweiten Hälfte Mai 2020 erfolgen. Ausgezahlt werden dann 60 Prozent der Beiträge, rund 110 Millionen Franken.

Die Fachstelle Alpwirtschaft nimmt Fragen und Anregungen entgegen:

marco.bolt@sg.ch / 058 228 24 20

 

Aktuell werden keine Aufenthaltsbewilligungen über 90 Tage mehr erteilt. Sämtliche zukünftigen Angestellten (aus EU-27 oder EFTA-Angehörige) müssen im Meldeverfahren vom Arbeitgeber angemeldet werden. Diese Personen dürfen aber nicht länger als 90 Tage in der Schweiz arbeiten. Dies ist aktuell die einzige Möglichkeit für ausländische Arbeitskräfte, die noch keine Aufenthaltsbewilligung haben, noch in der Schweiz arbeiten zu dürfen. Obwohl das Meldeverfahren unter normalen Umständen spätestens 1 Tag vor Stellenantritt erfolgen muss, empfiehlt es sich unter den aktuellen Umständen diese Meldung früh genug zu machen, da die Bestätigung (kann einige Tage dauern) beim Grenzübertritt vorgelegt werden muss. Neben der Bestätigung muss auch der Arbeitsvertrag vorgelegt werden.

Die wichtigsten Fragen

Markus Hobi

Markus Hobi

Dipl. Ing. Agr. ETH

Leiter LZSG

Landwirtschaftliches Zentrum SG

Rheinhofstrasse 11
9465 Salez

Noch offene Fragen?