Logo Kanton St.Gallen

Auf den ersten Blick unscheinbar, doch in Krisenzeiten trumpft er auf: Der Alet ist Fisch des Jahres 2021. Der Schweizerische Fischerei-Verband SFV bezeichnet den Alet als hoffnungsvollen Beweis für die Widerstandskraft der Natur - und hat ihn sogar als Botschafter engagiert.

Alet, ein Überlebenskünstler, wird Fisch des Jahres 2021

Alet oder Döbel (Bild von Rainer Kühnis)

Den Alet oder auch Döbel findet man im Kanton St.Gallen in vielen Gewässern. Vom Wiesenbach über Entwässerungskanäle, von Weihern bis in die Seen und ihre grossen Zubringer ist er anzutreffen. Als vorsichtige und schlaue Fische suchen sie sich je nach Körpergrösse geeignete Habitate.  Jungfische fressen Plankton, Insektenlarven und Kleinkrebse. Grössere Exemplare verspeisen neben Käfern, Würmern, Heuschrecken auch Früchte, Beeren und Brot. Kapitale Exemplare mit bis zu 70 cm Körpergrösse leben teils auch räuberisch und jagen Jungfische, Kleinsäuger und Amphibien.

Der Alet wird in Fischerkreisen zunehmend geschätzt, obwohl er schuppen- und gerätereich ist und bezüglich Zubereitung Fachwissen braucht. Ein Grund für diese Wertschätzung ist der grosse Rückgang der Äschen- und Forellenbestände in unseren Fliessgewässern.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Schweizerischen Fischerei-Vereinigung.

Noch offene Fragen?

Christoph Birrer

Christoph Birrer

Abteilungsleiter

Abteilung Fischerei

Amt für Natur, Jagd und Fischerei

Davidstrasse 35
9001 St.Gallen