Logo Kanton St.Gallen

Staatsangestellte mit Vollzugsaufgaben sind manchmal mit "Kunden" konfrontiert, die nicht nur verbal, sondern auch körperlich angreifen oder dies zumindest androhen. Dagegen kann man sich auf verschiedene Art schützen, sofern man entsprechend vorbereitet ist. Zentrales Thema im Kurs sind Methoden, welche die Wut des Kunden auf staatliche Eingriffe, Verbote und Strafmassnahmen von der Person des "Beamten" fernhalten. Es wird auch erläutert, in welchen Fällen ein Beizug der Polizei und der Strafverfolgungsbehörden erfolgen soll.


Bauliche Sicherheitsmassnahmen und Selbstverteidigungsmethoden werden in diesem Kurs nicht behandelt.

Inhalt

  • Gefährdungspotenzial richtig einschätzen
  • Kontakte mit potenziell aggressiven Kunden vorbereiten
  • Präventive Selbstschutzmassnahmen
  • De-Eskalationsmethoden
  • Konstruktive Zusammenarbeit mit aufgebrachten Kunden
  • Grenzüberschreitungen klar deklarieren und konsequent reagieren
  • Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, Gang des Strafverfahrens

Zielgruppe

Mitarbeitende mit Vollzugsaufgaben und direktem Kundenkontakt
12–16 Teilnehmende     

Dauer

1 Tag, 08.15–16.45 

Termine

BS/8:
Di 5. Mai 2020

Ort

Finanzdepartement, Davidstrasse 35, 9001 St.Gallen, Konferenzraum, 6. Stock/DG

Leitung

Dr. Henriette Haas, Haas-Consulting, Forensisch-psychologische Praxis und Dozentin an der Universität Zürich
lic.iur. Hanspeter Küng, Stv. Leitender Staatsanwalt, Altstätten SG

Preis

Fr. 530.–

Wer bezahlt die POE-Kurse? 

Informationen und Anmeldung

Noch offene Fragen?