Logo Kanton St.Gallen

Hier informieren wir Sie laufend über die Impfkampagne im Kanton St.Gallen.

*** News ***

26. Februar 2021: Bis zum 24. Februar wurde im Kanton 25'399 Impfungen mit dem Impfstoff von Pfizer/BioNTech und 14'815 Impfungen mit dem Impfstoff von Moderna durchgeführt.

18. Februar 2021: Alle impfwilligen Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Pflegepersonal in den 120 Betagten- und Pflegeheimen im Kanton haben die erste Impfdosis erhalten. Die Impfbeteiligung bei den Bewohnenden beträgt ca. 70 Prozent. Beim Personal liegt die Beteiligung je nach Institution zwischen 10 und 40 Prozent. Innerhalb von sechs Wochen haben die mobilen Impfteams 8’892 Dosen verimpft.

Mehr Informationen: Fast 9'000 Stiche zum Schutz der Betagten

Impf-Fortschritt

Stand KW 8: 40'214 Impfungen durchgeführt

Mobile Impfteams: 10'475
Spitäler: 9'633
Schwerpunktpraxen: 5'291
Arztpraxen: 14'815

Hinweis zum Moderna-Impfstoff:

Der Moderna-Impfstoff wird seit dem 25. Januar in den Hausarztpraxen verimpft. Innerhalb von zwei Wochen haben die Hausärztinnen und Hausärzte die erste Lieferung mit 11'700 Dosen verimpft. Zwischen der ersten und der zweiten Impfung ist ein Abstand von vier Wochen vorgeschrieben. Die Hausarztpraxen können somit erst am 22. Februar mit den 2. Impfungen starten.

Die Impfdosen für die 2. Impfungen sind am  6. Februar im Kanton eingetroffen und werden bis zum 22. Februar gelagert. Die zusätzlichen knapp 2'000 Dosen werden an Hausarztpraxen verteilt, die bis jetzt noch keinen Impfstoff erhalten haben.

Infoline Covid-Impfung (BAG)

(täglich 6 bis 23 Uhr)

  • Seit dem 6. Januar: Beginn der Impfung von Bewohnenden und Mitarbeitenden von Betagten- und Pflegeheimen mit mobilen Impfteams.
  • Seit dem 11. Januar: Beginn der Impfung von Gesundheitsfachpersonal mit direktem Patientenkontakt und einem erhöhten COVID-19-Ansteckungsrisiko.
  • Seit Mitte Januar: Impfmöglichkeiten für über 80-jährige Personen, die nicht in einem Betagten- oder Pflegeheim wohnen, sowie Erwachsene mit chronischen Krankheiten und besonderen Risiken. Die Impfungen erfolgen in sechs regionalen Schwerpunktpraxen sowie Hausarztpraxen. Die Anmeldung für die Impfung in einer der Schwerpunktpraxen erfolgt durch die Hausarztpraxis. Weil erst wenige Impfdosen vorhanden sind, sind die Impftermine voraussichtlich rasch ausgebucht und es können Wartezeiten entstehen.

Für die breite Bevölkerung wird eine Impfung erst möglich sein, wenn der Impfstoff in grossen Mengen zur Verfügung steht. Sobald dies der Fall ist, wird der Kanton vier Impfzentren betreiben. Diese sind in St.Gallen, Buchs, Rapperswil-Jona und Wil geplant. Personen ausserhalb der Risikogruppen können sich zur Zeit noch nicht für eine Impfung anmelden. Über die Anmeldemöglichkeiten für die breite Bevölkerung wird an dieser Stelle informiert.

Noch offene Fragen?

Fragen zur Gesundheit, zum Thema Reisen, zur Schule und zu Wirtschaftshilfen

Reiserückmeldung


Montag bis Freitag:
8 bis 12 Uhr und
13 bis 17 Uhr

Samstag und Sonntag:
9 bis 12 Uhr