Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 13.06.2019 13:34 im Bereich Umwelt
Zusammenarbeit mit dem AGVS

Zahlreiche Tätigkeiten können die Umwelt belasten oder gefährden. Dass die gesetzlichen Vorschriften, beispielsweise beim Umgang mit wassergefährdenden Flüssigkeiten, der Vorbehandlung von verschmutztem Abwasser und der Entsorgung von Sonderabfällen sowie dem Ausstoss belastender Luftschadstoffe eingehalten werden, ist im Kanton St.Gallen Aufgabe des Amts für Umwelt (AFU). Ob jeder Betrieb die Vorgaben erfüllt, kann das AFU jedoch nicht alleine kontrollieren, dafür fehlen die notwendigen Stellen.

Das AFU setzt seit über zwanzig Jahren auf sogenannten "Branchenlösungen". Dabei wird zwischen einer Branche und dem Kanton eine Vereinbarung über die Kontrolle der entsprechenden Betriebe abgeschlossen. Diese Instanz kontrolliert, ob die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden. Die Aufgabe des Staates besteht dann noch darin, die Arbeit dieser "Branchen-Instanz" zu beaufsichtigen und festgestellte Mängel zu beheben. Kontrollen erfolgen in der Regel mit unangekündigten Stichproben. Seit dem Jahr 1999 hat das AFU die Kontrolle des Garagengewerbes an das Umwelt-Inspektorat (UWI) des Auto Gewerbe Verbands Schweiz (AVGS) ausgelagert.

Neben den positiven Auswirkungen auf die Umwelt fallen bei diesem branchenweiten Vollzug insbesondere auch die Vorteile für die Betriebe ins Gewicht, werden doch bei derartigen Lösungen alle Unternehmungen einer Branche vollzugsmässig gleich behandelt. Nebst der Zusammenarbeit mit dem AVGS bestehen im Kanton St.Gallen Vereinbarungen mit diesen Branchen:

  • Abbau von Sand, Kies und Fels
  • Autogewerbe und Tankstellen
  • Baustoff-Recyclinganlagen
  • Erdgasleitungen
  • Grosstanklager
  • Dichtheitskontrollen Hofdüngerlager 
  • Kompostier- und Vergäranlagen 
  • Malereien 
  • Textilreinigungsbetriebe  

Branchenlösungen