Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 23.04.2019 12:08 im Bereich Kantonspolizei
Kapo-Ratgeber: Graffiti und Kritzeleien

Immer wieder werden Objekte, Fahrzeuge und Mauern mit Farbe besprüht und bemalt. Was den «Künstlerinnen» und «Künstlern» zu dieser Zeit oft nicht bewusst ist, sind die Folgen ihres Handelns. In diesem Ratgeber klären wir Sie über die Konsequenzen auf und zeigen mögliche Alternativen.

Viele Graffiti Künstlerinnen und Künstler agieren in Gruppen, was den Beteiligten ein Zugehörigkeitsgefühl vermittelt, sie aber auch unter Druck setzt. Gruppen oder Einzeltäterinnen und Einzeltäter wollen ein Zeichen setzen und den Adrenalinkick bei den Sprüh- und Malaktionen spüren. Dafür begeben sie sich teilweise in grosse Gefahr. Wer beispielsweise einen Zugwaggon mit Schriftzügen und anderen Motiven versieht, überschreitet Gleise und sprüht oder malt neben gefährlichen Stromleitungen. Um nicht erwischt zu werden, steht oft einer der Gruppe Schmiere und macht sich damit ebenso strafbar wie die Täterin oder der Täter selbst.

Wer Objekte, Fahrzeuge und Mauern mit Farbe besprüht oder seine «Tags» (Tag = logoartiges Schriftzeichen oder Wortkürzel) hinmalt, kann sich damit die ganze Zukunft verbauen. Oft müssen Täter jahrelang hohe Schulden abbezahlen. Diese können schnell einmal 10‘000 Franken oder ein mehrfaches davon betragen. Eine andere Strafmöglichkeit sind persönliche Arbeitsleistungen, bei denen die Täterinnen und Täter ihre «Kunstwerke» entfernen müssen. Weiter sind auch Erziehungs- und Einschliessungsmassnahmen oder sogar Gefängnis bis zu drei Jahren mögliche Konsequenzen. Ebenso können die Eltern von sprayenden Kindern haftbar gemacht werden. Sprayen ist also keinesfalls ein Bagatelldelikt!

Sprayen ist in der heutigen Zeit salonfähig geworden. Talentierte begeistern mit ihren Kunstwerken auf legale Weise. Professionelle Sprayerinnen und Sprayer haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und nehmen Aufträge entgegen, bei denen sie beispielsweise ein Kinderzimmer in einen Dschungel oder ein Jugendkulturhaus in einen coolen Treffpunkt verwandeln. Auch wenn man kein Profi ist, so ist legales Sprayen doch möglich. Am besten erkundigt man sich gleich selbst nach legalen Gelegenheiten. Weitere Informationen zum Thema Graffiti erhält man bei jeder Polizeistation oder unserem Jugenddienst.

Wir hoffen nun, Ihnen die ganze Thematik rund um das Thema Graffitis und Kritzeleien näher gebracht zu haben und freuen uns, Ihnen im nächsten Ratgeber ein anderes Thema näherzubringen.