Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 23.04.2019 12:00 im Bereich Kantonspolizei
Kapo-Ratgeber: Fahrraddiebstahl

Im Frühling wird es wärmer und das Velofahren macht endlich wieder mehr Spass! Doch Vorsicht: Auch die Fahrraddiebe werden wieder aktiver. In diesem Kapo-Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihren Drahtesel schützen können und was Ihnen helfen kann, Ihr Fahrrad nach einem Diebstahl wieder zurückzuerhalten.

Jährlich zehntausende gestohlene oder entwendete Velos

Die Schweiz ist ein Velo-Land – dies wissen leider auch Diebe, denn jährlich werden zehntausende Fahrräder gestohlen oder zum Gebrauch entwendet. Es kommt immer wieder vor, dass Leute ein Fahrrad benutzen, um beispielsweise nach einem Fest nach Hause zu kommen. Nach dem Gebrauch wird das Velo einfach irgendwo anders abgestellt. So kann es sein, dass ein Velo in einer Gemeinde verschwindet und in einer anderen, vielleicht sogar nicht weit entfernten, Gemeinde wieder auftaucht. Jedoch ist dann eine Zuordnung oft nicht möglich. Wieso das so ist, erfahren Sie nach unseren Tipps, wie Sie sich vor Diebstahl schützen können.

Wie kann ich mein Velo schützen?

Die Kantonspolizei St.Gallen rät, Fahrräder immer mit qualitativ hochwertigen Schlössern abzuschliessen und an möglichst belebten, hellen oder sogar überwachten Orten abzustellen. Schliessen Sie ihr Velo zudem nicht einfach ab, sondern verbinden Sie es mit einer fixen und stabilen Konstruktion, damit Diebe es nicht einfach wegtragen können. Dies könnte beispielsweise ein Veloständer oder ein Zaun sein. Achten Sie jedoch stets darauf, dass dies erlaubt ist und das Velo nicht verkehrsbehindernd abgestellt wird. Falls möglich ist es natürlich noch besser, das Velo in einen Raum einzuschliessen. Weiter gibt es die Möglichkeit, das Fahrrad mit einem GPS-Sender auszurüsten oder es in einer Datenbank eintragen zu lassen.

Wichtiger Tipp: Rahmennummer notieren!

Oftmals fehlt der Polizei die Rahmennummer des Velos, ohne welche gestohlene und wieder aufgefundene Fahrräder nur schwer vermittelt werden können. Die Kantonspolizei St.Gallen rät deshalb, die Rahmennummer direkt nach der Anschaffung eines Drahtesels zusammen mit Marke und Farbe zu notieren. Dies ist der Polizei nicht nur bei entwendeten Velos dienlich, sondern vereinfacht auch allfällige Kontrollen. Wenn immer möglich bewahren Sie zudem nach einem Fahrradkauf die Originalquittung auf – diese kann im Falle eines Diebstahls der Polizei und der Versicherung übergeben werden.

Was ist eine Rahmennummer und wo finde ich sie?

Bei dieser Nummer handelt es sich um eine Buchstaben- und/oder Zahlenkombination. Diese wird vom Hersteller direkt eingestanzt oder auf einem lackierten Etikett am Velo angebracht. Oft ist diese Nummer am Tretlagergehäuse oder beim Steuerrohr zu finden.

Velo gestohlen – was nun?

Trotz aller Achtsamkeit können Diebstähle nicht ausgeschlossen werden. Sollte das Velo gestohlen werden, so kann eine Anzeige beim nächsten Polizeiposten oder alternativ beim Schweizer Online-Polizeiposten «Suisse ePolice» unter https://www.suisse-epolice.ch deponiert werden. Sie benötigen dazu Ihren Personalausweis, den Namen Ihrer Hausratsversicherung, Marke, Typ, Farbe und nach Möglichkeit wie erwähnt die Rahmennummer Ihres Velos.

Weitere Informationen finden Sie auch bei der Schweizerischen Kriminalprävention SKP unter https://www.skppsc.ch/.

Die Kantonspolizei St.Gallen berät Sie im nächsten Kapo-Ratgeber gerne zu einem anderen Thema.