Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 10.10.2019 12:15 im Bereich Allgemein

Die Staatskanzlei hat in den vergangenen zwei Wochen mehrfach über den Versand einzelner unvollständiger Stimmzettel-Sets informiert. Bisher wurden 73 Fälle unvollständiger Stimmzettel-Sets gemeldet, die Staatskanzlei geht daher nach wie vor von Einzelfällen aus. Aufgrund der Herbstferien kann nicht ausgeschlossen werden, dass die bisherigen Aufrufe erst einen Teil der Stimmberechtigten erreicht haben. Die Staatskanzlei bittet deshalb erneut darum, die Vollständigkeit des Stimmmaterials zu prüfen.

Die Staatskanzlei hat in den vergangenen beiden Wochen jeweils am Donnerstag über den Versand einzelner unvollständiger Stimmzettel-Sets für die Nationalratswahl 2019 informiert. Aufgrund der Aufrufe wurden der Staatskanzlei und den Gemeinden bis jetzt 73 Fälle in sechs Gemeinden gemeldet. Die Einschätzung der verantwortlichen Druckerei, dass nur eine sehr geringe Anzahl der insgesamt 338'000 gedruckten Stimmzettel-Sets unvollständig sind, hat sich demnach bestätigt. Aktuell sind der Staatskanzlei folgende Fälle bekannt:

Gemeinde

Betroffene Listen

Anzahl

Eggersriet

Listen 3a/b, 4a-d, 5a/b fehlen; Listen 2a-d, 6a-c, 7 doppelt (in allen Fällen, in denen die Gemeinde über die entsprechende Information verfügt)

21

Jonschwil

1a-d, 8, 9, 10, 11 fehlen, 2a-d, 6a-c, 7 doppelt

2

Mels

Listen unbekannt

1

Niederhelfenschwil

Listen 1a-d, 8, 9, 10, 11 fehlen; Listen 2a-d, 6a-c, 7 doppelt

12

Niederhelfenschwil

Listen unbekannt

10

Oberbüren

Listen 1a-d, 8, 9, 10, 11 fehlen; Listen 2a-d, 6a-c, 7 doppelt

22

Oberbüren

Listen 3a/b, 4a-d, 5a/b fehlen; Listen 2a-d, 6a-c, 7 doppelt

3

Wil

Listen unbekannt

2

Total

 

73

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die bisherigen Aufrufe aufgrund der Herbstferien erst einen Teil der Stimmberechtigten erreicht haben. Deshalb bittet die Staatskanzlei weiterhin alle Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, die ihnen zugstellten Stimmzettel-Sets so bald als möglich auf deren Vollständigkeit hin zu prüfen und sich bei ihrer jeweiligen Wohnsitzgemeinde zu melden, falls einzelne Listen fehlen sollten. Ein vollständiges Stimmzettel-Set enthält die 25 eingereichten Wahllisten sowie einen leeren Stimmzettel. Alle Gemeinden sind informiert und angewiesen, fehlerhaftes Stimmmaterial umgehend zu ersetzen.