Publiziert am 09.07.2019 08:11 im Bereich Allgemein
Eine Forstwartin und 17 Forstwarte der Kantone St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden schlossen in diesem Jahr die Lehre ab.

Eine Forstwartin und 17 Forstwarte aus den Kantonen St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden feierten in diesem Jahr ihren Lehrabschluss. Sie durften an der Berufsfachschule in Herisau das eidgenössische Fähigkeitszeugnis entgegennehmen.

An der feierlichen Auszeichnung gratulierte Bruno Cozzio, Präsident St.Galler Forstverein, zum erfolgreichen Lehrabschluss und wies in seiner Ansprache auf die solide Berufsausbildung hin. Zeigen doch die junge Forstwartin und die jungen Forstwarte, dass sie mit Herz, Kopf und Hand eine Ausbildung angepackt haben und nun gefragte Berufsleute sind. Viele der Absolventinnen und Absolventen können im eigenen Lehrbetrieb weiterarbeiten. Entsprechend fällt auch der Wechsel von der oder vom Lernenden zur Berufsfrau oder zum Berufsmann nicht schwer. Andere fanden eine neue Arbeitsstelle bei einem Forstbetrieb oder einer Forstunternehmung in der Region. Bruno Cozzio motivierte die frisch gebackenen Berufsleute, in ihrem künftigen Arbeitsleben, die Fort- und Weiterbildung bewusst anzugehen. 

Berufsfachschullehrer Gerry Ziegler zeigte in einem Bilderrückblick die Vielfältigkeit der Forstwartausbildung. Die Klasse erlebte in den drei Lehrjahren die ganze Breite der fachlichen Ausbildung, in der die theoretischen Lerninhalte in idealer Weise mit praktischen Tätigkeiten im Wald vertieft wurden. 

Sichtlich stolz nahmen die Forstwartin und die Forstwarte ihre Fähigkeitszeugnisse entgegen. Den besten Abschluss mit Note 5.7 konnte Marius Fuchs vom Forstbetrieb Staatswald in Goldach vorweisen. Als Anerkennung erhielt er vom Verein St.Galler Forstwarte symbolisch eine handgeschmiedete Axt. Die Organisation der Arbeitswelt OdA Wald SG+AR zeichnete Anna Ehrbar, Kloster Magdenau; Silvan Feurer, Ortsgemeinde Gams; Tim Bütler, Ortsgemeinde Benken; Carlo Moser, Katholische Administration St.Gallen und Marcel Mösli, Forstbetrieb am Säntis, für ihren überdurchschnittlichen Abschluss aus.