Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 10.03.2019 14:17 im Bereich Allgemein

Für den vakanten Ständeratssitz von Bundesrätin Karin Keller-Sutter hat heute Sonntag, 10. März 2019, der erste Wahlgang der Ersatzwahl stattgefunden. Keiner der Kandidaten erreichte das absolute Mehr. Am 19. Mai 2019 findet der zweite Wahlgang statt. Rund 200 Personen fanden sich im Wahlzentrum im Pfalzkeller ein.

Nachfolgend die Ergebnisse der Kandidaten und Kandidatinnen. Stimmen haben erhalten:

 

-           Beni Würth (37'613 Stimmen)

-           Susanne Vincenz-Stauffacher (25'071 Stimmen)

-           Mike Egger (18'947 Stimmen)

-           Patrick Ziltener (8236 Stimmen)

-           Sarah Jyoti Bösch (2693 Stimmen)

-           Andreas Graf (2242 Stimmen)

-           Alex Pfister (1883 Stimmen)

-           Vereinzelte (359 Stimmen)

 

Die Stimmbeteiligung beträgt 31 Prozent.

 

Erstmals kantonale Wahl per E-Voting möglich

 

Zum ersten Mal konnten die Stimmberechtigten der fünf Pilotgemeinden auch per E-Voting wählen. Sie haben den dritten Stimmkanal in jenem Ausmass genutzt, wie es bei vergangenen Abstimmungen bereits der Fall war. So sind insgesamt 18,9 Prozent der Stimmen in den fünf Pilotgemeinden über E-Voting eingegangen. In Widnau waren es 23,8 Prozent, in Goldach 25,4 Prozent, in Vilters-Wangs 24,8 Prozent, in Rapperswil-Jona 14,4 Prozent und in Kirchberg 24,7 Prozent.

 

Zweiter Wahlgang am 19. Mai 2019

 

Wahlvorschläge für den zweiten Wahlgang müssen bis am 18. März 2019 um 12 Uhr bei der Staatskanzlei eintreffen. Die Voraussetzungen für die Gültigkeit von Wahlvorschlägen entsprechen jenen für den ersten Wahlgang. Die Staatskanzlei stellt Formulare für Wahlvorschläge zur Verfügung. Für eine Bestellung der Formulare sowie weitere Auskünfte ist der Dienst für politische Rechte über wahlen@sg.ch oder telefonisch über 058 229 88 88 erreichbar.

 

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie hier.