Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 29.08.2018 10:03 im Bereich Allgemein

Heute fällt der Startschuss für die Hauptarbeiten der 2. Etappe der Umfahrungsstrasse Wattwil. Die Umfahrungsstrasse schliesst eine Lücke im Strassennetz vom Toggenburg. Gleichzeitig entlastet die Umfahrung das Ortszentrum von Wattwil vom Durchgangsverkehr. Im Herbst 2022 soll die Strasse dem Verkehr übergeben werden. Der Kanton investiert 123 Millionen Franken in das Bauprojekt.

Die 1. Etappe der Umfahrung Wattwil ist seit 1993 in Betrieb. Um von der bestehenden Umfahrungsstrasse auf die Umfahrung Ebnat-Kappel zu gelangen, müssen Verkehrsteil-nehmende mitten durch das Dorfzentrum von Wattwil fahren. Die 2. Etappe der Umfahrung Wattwil soll die Lücke zwischen den Strassen schliessen. Dies entlastet zum einen die Gemeinde Wattwil vom Verkehr. Zum anderen verbessert sich die regionale Erreichbarkeit. Nach dem Start der Vorarbeiten im März dieses Jahres feiert das Baudepartement heute mit Vertretern aus der Region den Spatenstich für die Hauptarbeiten.

 

Mehr Lebensqualität und Sicherheit

 

Im Durchschnitt rollen täglich 9‘000 bis 12‘000 Fahrzeuge durch das Zentrum von Wattwil. Darunter leiden die Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden, die Umwelt und die Aufenthaltsqualität in Wattwil. Mit der 3,36 Kilometer langen Umfahrungsstrasse wird Wattwil künftig südwestlich umfahren. Nach der Fertigstellung – voraussichtlich im Herbst 2022 – soll sich die Zahl der Fahrzeuge im Dorfzentrum um rund 50 Prozent reduzieren. Südlich von Wattwil schliesst die neue Strasse nach der Querung der Thurebene an die Umfahrung Ebnat-Kappel an. Die 1. Etappe der Umfahrung Wattwil endet nach dem Ibergtunnel an der Rickenstrasse. Dieser Kreuzungspunkt wird durch den Kreisel Brendi ersetzt und stellt zugleich den Beginn der 2. Etappe der Umfahrung Wattwil dar.

 

Rund vier Jahre Bauzeit

 

In einem ersten Schritt wird die Brücke Thur gebaut. Diese führt von Wattwil her kommend von Scheftenau über die Thur nach Stegrüti, dem Anschluss an die Umfahrung Ebnat-Kappel. Gesamthaft werden neun grosse und kleine Brücken, zwei Überführungen und acht Bachdurchlässe erstellt. Im Herbst 2018 startet der Trassebau. 2019 beginnen die Arbeiten am 280 Meter langen Tunnel Lochweidli. Mitte 2021 sollen die Roharbeiten an der Umfahrungsstrasse abgeschlossen werden. Die Markierung der Fahrbahn oder Verkehrssignalisationen gehören zu den Abschlussarbeiten. Geplant ist, die Umfahrungsstrasse im Herbst 2022 zu eröffnen. Die Gesamtkosten für die Umfahrung Wattwil 2. Etappe betragen rund 123 Millionen Franken und werden über das Strassenbauprogramm finanziert.

 

Bei der Ausführung wird bestmöglich Rücksicht auf Landschaft, Natur, Gewässer und Umwelt genommen. Massnahmen zum Schutz der Umwelt sind zum Beispiel Ersatzaufforstungen, ökologische Aufwertungsmassnahmen der Feuchtwiesen Lochweidli und Scheftenau oder Lärmschutzmassnahmen.