Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 11.03.2013 09:30 im Bereich Allgemein

Bereits zum vierten Mal vergibt die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) den Preis für Gesundheitsförderung und Prävention. Am Dienstag, 23. April 2013, werden die Siegerprojekte in Bregenz vorgestellt und prämiert.

Die Kommission Gesundheit und Soziales der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) hat im Zeitraum zwischen Oktober 2012 und Januar 2013 nach Projekten gesucht mit dem Ziel, Best Practice-Beispiele über die Landes‑ und Kantonsgrenzen hinaus bekannt zu machen und zu würdigen. Damit soll ein Beitrag zur länderübergreifenden Diskussion über Gesundheitsförderung und Prävention geleistet werden. Anlässlich des IBK-Symposiums für Gesundheitsförderung und Prävention vom Dienstag, 23. April 2013, werden im Bregenzer Festspielhaus die besten Projekte präsentiert und ausgezeichnet.

 

Das Symposium ist eine internationale Plattform für Fachleute, Politikerinnen und Politiker und interessierte Personen aus dem Bodenseeraum. Es wartet mit renommierten Referentinnen und Referenten auf. Annelie Keil (Älterwerden als lebenslange Herausforderung), Paul Ulrich Unschuld (Gesundheit in der Gesundheitswirtschaft) und Markus Hengstschläger (Endlich Unendlich – Und wie alt wollen Sie werden) erörtern Themen der Gesundheitsförderung und Prävention aus verschiedenen Perspektiven.

 

Organisiert wird das Symposium vom Vorarlberger Institut für Sozialdienste (IfS) im Auftrag der IBK. Weitere Informationen und Anmeldung: www.ibk-gesundheit.org