Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 21.02.2013 08:16 im Bereich Allgemein

Sieben Tage und sieben Nächte konnte auf das Kontrollschild SG 1 gesteigert werden. Das wurde sehr rege getan. Insgesamt gaben 57 Steigerer 97 Gebote ab. Am Mittwochabend schlug der Hammer schlussendlich bei 135'000 Franken zu. Dieser Betrag – schweizweit eine Rekordsumme für eine Nummernversteigerung – fliesst in die st.gallische Staatskasse. Der glückliche Halter von "SG 1" möchte nicht an die Öffentlichkeit treten.

Die Auktion der tiefen Kontrollschilder geht mit frischem Schwung weiter. Im Rahmen der Kontrollschilder-Auktion 2013 werden alle Schilder bis "SG 20" und viele weitere attraktive Nummern versteigert. Die Öffentlichkeit hatte auf Facebook Gelegenheit zu bestimmen, welche Nummer als nächstes unter den Hammer kommt. Es ist die Nummer 11. Am Mittwochabend um 20 Uhr startet auf der Internetplattform www.auktion-sg.ch die neue Auktion. Auf der Facebook-Seite des Kantons geht es derweil schon in die dritte Runde. Ab Freitag kann abgestimmt werden, welches Kontrollschild aus der Serie bis 20 nach der Nummer "SG 11" versteigert werden soll.

 

Seit 2009 können im Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt des Kantons St.Gallen besonders attraktive Kontrollschilder ersteigert werden. Jährlich fliessen auf diese Weise 800'000 bis 950'000 Franken in die Staatskasse. Angesichts der angespannten Finanzlage des Kantons erteilte der Kantonsrat im Rahmen des Sparpaktes II dem Sicherheits- und Justizdepartement den Auftrag, die Auktion fortzuführen und zu diesem Zweck die tiefen Schilder zu versteigern.

 

An der Auktion mitsteigern können alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und ein Fahrzeug mit Standort im Kanton St.Gallen besitzen. Die Kontrollschilder dürfen nur innerhalb der Familie weitergegeben werden. Es gelten die Abtretungsbestimmungen des Kantons.