Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 21.01.2013 09:40 im Bereich Allgemein

Eine Delegation der Trägerschaft des Naturparks Neckertal hat am Freitag, 18. Januar 2013, beim Bundesamt für Umwelt BAFU das Gesuch um globale Finanzhilfe für die Errichtungsphase 2013 - 2015 eingereicht. Im Grundlagendokument des Gesuchs umschreibt der Managementplan die Ziele des Naturparks und konkretisiert die Massnahmen, die während der Errichtungsphase ergriffen werden sollen.

In der Region Neckertal haben sich die Gemeinden Hemberg, Neckertal, Oberhelfenschwil (Kanton St.Gallen) und Schönengrund (Kanton Appenzell Ausserhoden) entschlossen, in ihrem Gebiet einen regionalen Naturpark von nationaler Bedeutung zu schaffen. Kultur und Bildung sollen wiederbelebt, Natur und Landschaft gefördert, die Wohn- und Lebensqualität verbessert und eine nachhaltige Regionalentwicklung aufgebaut werden. Dabei spielt die intakte Kultur- und Naturlandschaft mit ihren typischen Streusiedlungen, dem natürlichen Flussverlauf des Neckers sowie der beeindruckenden Stickereigeschichte eine grosse Rolle.

 

Gesuch mit Managementplan beim Bundesamt für Umwelt eingereicht

 

Eine Delegation der Trägerschaft des Naturparks hat am Freitag, 18. Januar 2013, in Bern beim Bundesamt für Umwelt das Gesuch um globale Finanzhilfe für die Errichtungsphase 2013 - 2015 eingereicht. Der Kanton St.Gallen unterstützt das Projekt mit einem Betrag aus dem Lotteriefonds in Höhe von 450'000 Franken. Der Kanton Appenzell Ausserrhoden beteiligt sich mit einem Betrag von 30'000 Franken.

 

Dem Gesuch liegt ein Managementplan bei, der als Basisdokument für die Errichtungsphase vom Bund verlangt wird und ein Leitbild für die künftige Entwicklung der Parkregion präsentiert. Der Plan zeigt auf, welches Potenzial der Naturpark im Raum Neckertal hat, wie die Errichtung in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden kann, welche Ziele und Projekte konkret verfolgt werden sollen und welche Organisation dafür notwendig ist.

 

Volksabstimmungen zum Naturpark in den beteiligten Gemeinden

 

Für die Errichtung des Naturparks Neckertal sind insgesamt drei Jahre vorgesehen (2013 - 2015). Das Budget in Höhe von rund 550‘000 Franken pro Jahr setzt sich aus Beiträgen der beteiligten Gemeinden, der Kantone St.Gallen und Appenzell Ausserhoden, des Bundes und aus Sponsoringbeiträgen zusammen.

 

Bevor der Park nach erfolgreichem Abschluss der Errichtungsphase im Jahr 2016 das Label des Bundes erhalten und offiziell in Betrieb gehen kann, werden im Laufe des Jahres 2014 in allen beteiligten Gemeinden Volksabstimmungen zum Naturpark durchgeführt.

 

Bund unterstützt Pärke von nationaler Bedeutung

 

Der Bund unterstützt seit dem 1. Dezember 2007 regionale Initiativen für die Errichtung und den Betrieb von Pärken von nationaler Bedeutung mittels Finanzhilfen und Parklabel. Damit will er Regionen fördern, die besonders hohe Natur- und Kulturlandschaftswerte besitzen und sich für diese einsetzen und gleichzeitig aber auch eine nachhaltige Entwicklung anstreben und Chancen für neue regionale Wertschöpfungsmöglichkeiten bieten. Momentan sind zwölf Pärke in der Betriebsphase sowie sechs Parkprojekte in der Errichtung.