Accesskeys

Aktuelles aus dem Erziehungsrat

Der Erziehungsrat hat an seiner Sitzung vom 21. November 2018 unter anderem über folgende Geschäfte beraten:


Volksschule

 

Personalpool, zweite Erhebung

 

Im September waren die Schulträger zum zweiten Mal aufgefordert, ihre Daten für die Erhebung Personalpool einzureichen. Mit 92 teilnehmenden Schulträgern fand dieses Jahr eine Vollerhebung statt. Der Erziehungsrat hat die Ergebnisse der kantonalen Auswertung zur Kenntnis genommen und zeigt sich zufrieden damit, dass der Grossteil der Schulträger den Pool einhalten kann und dass der Personalpool mehrheitlich als Instrument zur Reflexion und Planung der lokalen Unterrichtsorganisation genutzt wird.

Die meisten Überschreitungen der Bandbreite gab es beim Pool Regelunterricht Oberstufe. Es gilt zu beobachten, ob sich diese Situation durch die neuen Organisationsmöglichkeiten (alters- oder typendurchmischte Klassen) aufgrund des XX. Nachtrags zum Volksschulgesetz ändern wird.

 

Den Schulträgern stehen zwei Supportangebote des Amts für Volksschule (AVS) zur Verfügung:

  • Beratung vor Ort

  • Erfahrungsaustausch mit anderen Schulträgern (Programm Weiterbildung Schule, Kurse 107.1 und 107.2) 


Der Personalpool wird mit einer dreijährigen Einführungsphase umgesetzt (2017 – 2020). Im Anschluss an die dritte Erhebung im September 2019 soll geprüft werden, ob es Anpassungsbedarf bei den Weisungen zur Unterrichtsorganisation, zur Klassenführung und zum Personalpool gibt. Die Einführung des Personalpools wird von einer Arbeitsgruppe begleitet, in welcher neben Mitarbeitenden des AVS und Urs Blaser als Vertretung des Erziehungsrates der Verband St.Galler Volksschulträger, der kantonale Lehrerinnen- und Lehrerverband, der Verband Schulleiterinnen und Schulleiter St.Gallen sowie die Pädagogische Kommission Schulführung mitwirken.

 

Weitere Informationen zum Personalpool

 

 

Gewaltprävention in der Schule, Standortbestimmung

 

Drei Jahre nach Abschluss des Projekts Gewaltprävention im Januar 2015 hat die Arbeitsgruppe, welche sich aus Vertretungen des AVS und dem ZEPRA zusammensetzte und von Erziehungsrätin Ursula Gubser geleitet wurde, eine Standortbestimmung zum Projekt vorgenommen. Zur Gewinnung der Einschätzung wurde auf die Erfahrungen der Kooperationspartner, die am Projekt mitbeteiligt waren, und auf verschiedene Anspruchsgruppen mit direktem Einblick in die Schule zurückgegriffen.

 

In der vorgenommenen Standortbestimmung zeigte sich, dass aus der Praxis eine Verschiebung der Ausrichtung von der (isolierten) Gewaltprävention auf die ganzheitliche Prävention gewünscht wird und dass die bestehenden Produkte aus dem Projekt (Fachbroschüre «Gewaltprävention in der Schule», Literatur- und Lehrmittelliste, Planungsraster für Konzepte und Projekte, Leitfaden für Interventionen) zu wenig bekannt sind. Daher erscheint es zielführend, diese Hilfsmittel in die Themenreihe «sicher!gsund!» zu überführen und mit der Aktualisierung des bestehenden «sicher!gsund!»-Themenhefts «Schule und Gewalt» zu kombinieren. Alle Hilfsmittel des Projekts Gewaltprävention sind ab sofort auf der digitalen Plattform www.sichergsund.ch zu finden.

 

Der Ansatz der ganzheitlichen und themenübergreifenden Prävention in der Volksschule wird zudem auch im geplanten Kreisschreiben zur Prävention in der Volksschule aufgenommen. Dieses führt die bestehenden Kreisschreiben zu Präventionsthemen (Kreisschreiben zur Sexualpädagogik und Kreisschreiben zur Suchtprävention in der Volksschule, beide vom 15. Juni 2005 sowie das Kreisschreiben «Gewaltprävention in der Volksschule» vom 22. August 2012) zusammen und wird voraussichtlich bis Ende Jahr erscheinen.

Weitere Massnahmen, welche sich aus der Standortbestimmung Gewaltprävention ergeben, werden zu einem späteren Zeitpunkt im Schulblatt publiziert.

Der Bericht zur «Standortbestimmung Gewaltprävention in der Schule» steht auf der Homepage zur Verfügung.

Bericht www.gewaltpraevention.sg.ch

 

 

Der Erziehungsrat hat gewählt:

 

Volksschule:

 

Sonderschulkommission:

  • Ursula Gubser, Gams, Erziehungsrätin


Sie ersetzt den zurückgetretenen Paul Bollhalder, Erziehungsrat.

 

Pädagogische Kommission 1:

  • Franziska Thurnheer, Zuckenriet, Primarlehrperson im Schulhaus Gallus, Gossau


Sie ersetzt die zurückgetretene Esther Benz.

 

Mittelschulen:

 

Paritätische Aufnahmeprüfungskommission Deutsch:

  • Christian Widmer, lic.phil. I, Speicher, Mittelschullehrer für Geschichte und Deutsch an der Kantonsschule am Burggraben St.Gallen


Er ersetzt den zurückgetretenen Marcel Lanz.

 

 

Paritätische Kommission Lateinunterricht der Sekundarstufe I:

  • Assunta Battaglia, Rapperswil, Sekundarlehrerin phil. I an der Oberstufe der Stadt Rapperswil-Jona



Erziehungsrat - Aktuelles aus dem Erziehungsrat (12.12.2018 10:00)


Servicespalte