Accesskeys

Aktuelles aus dem Erziehungsrat

Der Erziehungsrat hat an seiner Sitzung vom 14. März 2018 unter anderem über folgende Geschäfte beraten:


Volksschule

 

Aufsicht, Berichterstattung Schulaufsicht 2017

 

Seit dem 1. Januar 2016 ist die Aufsicht jeweils bei rund 25 Schulträgern pro Jahr im Auf­trag des Erziehungsrates im Einsatz. Mit der Aufsichtstätigkeit werden drei Zielsetzungen verfolgt:

  1. Prüftätigkeit und Controlling, ob die Schulträger die rechtlichen Grundlagen einhalten bzw. im Sinn des Erziehungsrates umsetzen.

  2. Der Erziehungsrat gewinnt durch die Aufsicht Informationen, sogenanntes Steuerungs­wissen, zur Qualität der Schule und des Unterrichts, sowie über die Umsetzung und Praxistauglichkeit von Beschlüssen.

  3. Die Schulträger erhalten Rückmeldungen im Sinn von Bestätigungen («was läuft gut»), aber auch Optimierungsvorschläge sowie Hinweise zur Schul- und Unterrichts­entwicklung.


 

Inhaltlich liegt bei der ersten Durchführungsrunde (2016 bis 2019) der Schwerpunkt der Prüfung auf der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und auf der korrekten Umsetzung der nachgeordneten Verordnungen, Reglemente und Weisungen durch die zuständigen Organe. Bis Ende Juli 2019 haben die Schulträger ein lokales Qualitätskonzept zu erlassen bzw. das bestehende entsprechend den kantonalen Vorgaben anzupassen. Somit wird ab dem Jahr 2020 mit der zweiten Durchführungsrunde die Umsetzung des Qualitätskonzepts im Fokus der Aufsicht stehen.

 

Bis heute lässt sich festhalten, dass die gewählten Prüfverfahren und Abläufe bei den bis­her rund 50 beaufsichtigten Schulträgern auf grosse Akzeptanz gestossen sind und sich bewährt haben. Anhand der Feststellungen und Ergebnisse erhält der Schulträger in münd­licher Form eine Rückmeldung am Audit und im Nachgang dazu einen schriftlichen Bericht. In den Rückmeldungen wird unterschieden zwischen «Massnahmen» und «Empfehlungen». Empfehlungen haben anregenden Charakter und dienen dem Schulträ­ger als Hinweis zur Optimierung. Es steht dem Schulträger frei, ob er kommunizierte Em­pfehlungen umsetzt oder nicht weiterverfolgt. Massnahmen hingegen sind zwingend um­zusetzen und unter Einhaltung der gesetzten Frist deren Vollzug mitzuteilen. In den bei­den ersten Aufsichtsjahren wurden Empfehlungen und Massnahmen vor allem in den Bereichen Stundenplan, Einhalten der Blockzeiten, Führen von Mehrjahrgangsklassen, Auszahlung von Überstunden oder Gewichtung der Arbeitsfelder in den Arbeitsverträgen für Lehrpersonen ausgesprochen.

 

Die Schulträger werden demnächst ausführlicher durch das Amt für Volksschule informiert.

 

Ferienplan Volksschule

 

Für die Schuljahre 2017/18 bis 2023/24 sind die Schulferien der Volksschule des Kantons St.Gallen bestimmt worden. Der Ferienplan ist online abrufbar. 

 


Erziehungsrat - Aktuelles aus dem Erziehungsrat (12.04.2018 10:00)


Servicespalte