Accesskeys

St.Galler Jugendprojekte auf dem Podest

Jugendprojekt

Regierungsrat Martin Klöti konnte am Final des interregionalen Jugendprojekt-Wettbewerbs über das Abschneiden der Projekte aus seinem Kanton stolz sein. Am Samstag sicherten sich in Schaan der Kurzfilm «OnceOne» einer jungen Trübbacher Filmemacherin sowie das St.Galler Kunstprojekt «Vadian im Iran» Silber und Bronze. Der erste Platz ging an das Liechtensteiner Projekt «Backstage. Wir blicken hinter die Kulissen von Politik und Gesellschaft».


Die Stimmung am interregionalen Finale des 14. Jugendprojekt-Wettbewerbs am Samstag im Schaaner SAL war gut. Mit den Finalistinnen und Finalisten der neun antretenden Projektteams fieberten nebst weiteren begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern auch Martin Klöti, Regierungsrat Kanton St.Gallen, Martina Rüscher, Landtagsvizepräsidentin des Landes Vorarlberg und Mauro Pedrazzini, Regierungsrat Fürstentum Liechtenstein, mit.

 

Beeindruckende Projekte standen im Wettbewerb

 

In einem knappen Rennen setzte sich am Ende des Abends das Projekt «Backstage» aus dem Fürstentum Liechtenstein durch. Jugendliche blickten bei «Backstage» hinter die Kulissen der Politik. Mit den Regierungsmitgliedern und mit der Jugendschützerin wurden Videointerviews zu gesellschaftlichen Fragen geführt und veröffentlicht. Das wichtige Thema der Beteiligung von Jugendlichen an Politik und Gesellschaft vermochte die Jury zu überzeugen. Auf dem 2. Platz landete der Kurzfilm «OnceOnce» der jungen Filmemacherin Raphaela Wagner aus Trübbach. Der Proof-of-Concept-Kurzfilm für eine historische Fantasy-Serie spielt im 17. Jahrhundert und vereint historische Ereignisse mit Mystik und Fantasie. Der Film entstand über mehrere Monate auf Initiative und unter grossem Einsatz von Raphaela Wagner zusammen mit einem internationalen Team. Das Projekt überzeugte die Jury durch die hohe Professionalität und die internationale Zusammenarbeit. Auf dem 3. Platz rangierte das Kunstprojekt «Vadian im Iran», das iranischen Kunstschaffenden eine Plattform für ihre im eigenen Land zensurierte Kunst in St.Gallen bot. Die Jury überzeugten vor allem der Aspekt des interkulturellen Austauschs sowie der Nutzen des Projekts.

 

Kreative und spannende Präsentationen

 

Die Präsentationen in Schaan waren äusserst vielseitig und die Jugendlichen mit vollem Engagement dabei. Dies gilt auch für das weitere beteiligte Projekt aus dem Kanton St.Gallen: «Project RJ» von einer Gruppe Jugendlicher aus Rapperswil-Jona.

Der Jugendprojekt-Wettbewerb bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen viele Lernfelder. Im Rahmen ihrer Projekte entwickeln sie Ideen, setzen diese um, arbeiten gemeinsam auf die Zielerreichung hin und beweisen dabei viel Durchhaltewillen und Einsatzbereitschaft. Die Teams am Jugendprojekt-Wettbewerb zeigen, wie die junge Generation auf vielfältige Weise die Gesellschaft bereichert. Der Auftritt am Finalabend macht die Anstrengung sichtbar und würdigt diese. Das Gewinnerprojekt wurde mit 1150 Euro prämiert, die übrigen neun am Final beteiligten Teams erhielten Preissgelder im Umfang von insgesamt 3100 Euro.

 

Die drei besten Jugendprojekte 2018 im Überblick

 

Platz 1, dotiert mit 1'150 Euro: «Backstage» aus dem Fürstentum Liechtenstein

Jugendliche aus Liechtenstein blickten im Projekt hinter die Kulissen der Politik. Mit den Regierungsmitgliedern und mit der Jugendschützerin wurden Videointerviews zu gesellschaftlichen Themen geführt und dafür im Vorfeld Fragen von Jugendlichen gesammelt. Die Videos stehen auf youtube und auf einer eigenen Plattform zur Verfügung.

 

2. Platz, dotiert mit 1'000 Euro: «OnceOne» aus Trübbach

Kontakt: Raphaela Wagner, Prapafierstrasse 10, 9477 Trübbach, 079 199 97 59,

mailto:raphaela.wagner@bluewin.ch, http://www.onceone-series.com

Once One ist ein Proof-of-Concept-Kurzfilm für eine historische Fantasy-Serie. Er spielt im 17. Jahrhundert und vereint historische Ereignisse mit Mystik und Fantasie. Die junge Filmemacherin Raphaela Wagner hat dafür über mehrere Monate mit einem Team aus über 40 Personen zusammengearbeitet.

 

3. Platz, dotiert mit 600 Euro: «Vadian im Iran» aus St.Gallen

Kontakt: Felix Stöckle, Langgasse 126a, 9008 St.Gallen, 079 955 80 94,

mailto:felixstoeckle217@gmail.com

Felix Stöckle schuf mit seinem Projekt iranischen Kunstschaffenden eine Plattform in St. Gallen. Damit sollten auch Themen wie Zensur, Diskriminierung, aber vor allem auch schöne Aspekte des Lebens aufgezeigt werden. Die Ausstellung umfasste Werke von 24 iranischen Kunstschaffenden. Das Projekt bot zudem eine Plattform für die Vernetzung und den Austausch von Ostschweizer und iranischen Kunstschaffenden.

 

Der Jugendprojekt-Wettbewerb

 

Der Jugendprojekt-Wettbewerb ist eine gemeinsame Initiative des Kantons St.Gallen, des Landes Vorarlberg und des Fürstentums Liechtenstein. Er fördert Jugendliche und junge Erwachsene von 13 bis 24 Jahren darin, Ideen zu entwickeln und Projekte umzusetzen. Die interregionale Anlage macht den Austausch über die Landesgrenzen hinweg möglich.

 

Der Wettbewerb wird jährlich zweistufig durchgeführt. Die erste Stufe bilden regionale Ausscheidungen im Kanton St.Gallen sowie in Vorarlberg und dem Fürstentum Liechtenstein. Im zweiten Schritt des Wettbewerbs messen sich die drei besten Projekte der drei regionalen Vorausscheidungen miteinander.

 

Das interregionale Finale des Jugendprojekt-Wettbewerbs wird vom Land Vorarlberg, vom Fürstentum Liechtenstein sowie vom Kanton St.Gallen zu gleichen Teilen getragen. Der Kanton St.Gallen finanziert den Jugendprojekt-Wettbewerb mit Mitteln aus dem Kinder- und Jugendkredit, der seinerseits Gelder aus dem kantonalen Lotteriefonds für den Wettbewerb bezieht. Dieses Jahr fand der Wettbewerb zum 14. Mal statt.

 

Weitere Informationen zum Jugendprojekt-Wettbewerb: http://www.jugendprojekte.ch


Allgemein - St.Galler Jugendprojekte auf dem Podest (19.11.2018 14:03)


Servicespalte