Accesskeys

Regierung und Stadt Rapperswil-Jona planen für Bildungsneubau enge Partnerschaft

Die Regierung des Kantons St.Gallen beabsichtigt, den Neubau für das Berufs- und Weiterbildungszentrum in Rapperswil-Jona (BWZRA) gemeinsam mit der Stadt zu planen. Die Stadt Rapperswil-Jona soll den Neubau realisieren und finanzieren. Der Kanton beabsichtigt, das Gebäude zu mieten, und zwar mit der Option, dieses zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen. Die angestrebte Partnerschaft soll in einer gemeinsamen Absichtserklärung konkretisiert werden.


Das Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona ist heute in drei Gebäuden untergebracht. Die Gebäude sind im Eigentum der Stadt und werden vom Kanton gemietet. Vor allem das Gebäude Brunacker III entspricht als ehemaliges Büroprovisorium weder baulich noch pädagogisch einem Schulgebäude. Eine bauliche Erneuerung bringt aufgrund der schlechten Gebäudestruktur keine Verbesserung. Deshalb soll auf dem Gaswerkareal im Lido ein Neubau entstehen. Bereits 2016 stimmte die Bevölkerung der Stadt Rapperswil-Jona einem allfälligen Landverkauf an den Kanton für ein neues Berufs- und Weiterbildungszentrum zu.

 

Die Stadt Rapperswil-Jona schlug dem Kanton 2017 vor, das neue Berufs- und Weiterbildungszentrum auf dem Gaswerkareal im Lido mit eigenen Mitteln zu erstellen und dieses dem Kanton zusammen mit einer Kaufoption zu vermieten. Die Regierung hat die beschaffungsrechtlichen, finanziellen und zeitlichen Rahmenbedingungen einer solchen Mietlösung mit Kaufoption nun näher geprüft. Die Mietlösung mit Kaufoption erweist sich aufgrund der Prüfungsergebnisse auch für den Kanton grundsätzlich als eine vorteilhafte Option. Das Bauvorhaben könnte insbesondere schneller realisiert werden.

 

Kanton und Stadt Rapperswil-Jona sind bestrebt, die angestrebte Partnerschaft innert sechs Monaten in einer gemeinsamen Absichtserklärung zu konkretisieren. Neben den finanziellen Eckpunkten soll im Rahmen der anstehenden Planungsarbeiten auch geklärt werden, ob die Berufs- und Laufbahnberatung sowie das Regionaldidaktische Zentrum ebenfalls im neuen Gebäude anzusiedeln sind.


Allgemein - Regierung und Stadt Rapperswil-Jona planen für Bildungsneubau enge Partnerschaft (09.11.2018 08:30)


Servicespalte