Accesskeys

Gute Rechnungsabschlüsse der Gemeinden

70 St.Galler Gemeinden haben das Rechnungsjahr 2017 mit einem Ertragsüber-schuss abgeschlossen. Insgesamt belief sich der Gewinn über alle Gemeinden gerechnet auf 139,8 Millionen Franken. Es ist dies der dritthöchste Gesamtgewinn seit 1986. Auch die Schuldenlast konnte weiter abgebaut werden. Sie beträgt total noch 171,7 Millionen Franken, was pro Einwohner einen Betrag von 345 Franken ergibt. Vor zehn Jahren lag die Pro-Kopf-Verschuldung noch bei über 2'029 Franken.


Die St.Galler Gemeinden haben ein erfolgreiches Rechnungsjahr 2017 hinter sich. Der Ertragsüberschuss von netto 146,8 Millionen Franken wurde für zusätzliche Abschreibungen in Höhe von 35 Millionen, Einlagen in Vorfinanzierungen von 37,7 Millionen und Zuweisungen ins Eigenkapital von 74,1 Millionen Franken verwendet. Demgegenüber stehen Bezüge aus dem Eigenkapital von 7 Millionen Franken in sechs Gemeinden, die mit einem Aufwandüberschuss konfrontiert waren. Damit schliessen die Gemeinden bereits zum 18. Mal in Folge mit einem insgesamt positiven Ergebnis ab.

 

Höhere Erträge und leicht angestiegene Investitionen

 

Zur Finanzierung der Nettoaufwands, der mit 1,8 Milliarden Franken knapp über dem Wert des Vorjahres liegt, konnten die Gemeinden auf rund 2 Milliarden Franken an allgemeinen Mitteln zurückgreifen. Dazu gehören insbesondere die Einnahmen aus den verschiedenen Steuerarten, die alleine 1,7 Milliarden Franken in die Kasse fliessen liessen, sowie die drei Stufen des Finanzausgleichs, aus welchen durch den Kanton 216,3 Millionen Franken an die Gemeinden ausbezahlt wurden. 42,4 Millionen gingen aus Gewinnen der Gemeindewerke sowie 11,8 Millionen Franken aus übrigen Erträgen ein.

 

Mit 306,9 Millionen investierten die Gemeinden erstmals seit dem Jahr 2013 und erst zum zweiten Mal seit 1998 insgesamt über 300 Millionen Franken. Rund ein Drittel dieses Betrags fiel im Bildungsbereich an, wo die Ausgaben dafür mit 91,3 Millionen Franken den höchsten Stand seit 1998 erreichten. Auch in den Bereichen Verkehr mit 76,1 Millionen sowie Umwelt und Raumordnung mit 57,2 Millionen Franken wurde 2017 kräftig investiert.

 

Änderungen mit der Umstellung auf neues Rechnungsmodell

 

Die statistische Auswertung wurde für das Jahr 2017 ohne die Gemeinde Grabs durchgeführt, weil diese als Pilotgemeinde bereits mit dem neuen Rechnungsmodell der St.Galler Gemeinden (RMSG) kalkuliert – das führt aber nur zu geringen Unschärfen bei den Gesamtauswertungen. Im Rechnungsjahr 2018 werden insgesamt neun RMSG-Pilotgemeinden zu verzeichnen sein und wie bereits Grabs in diesem Jahr in der Statistik fehlen. Ab dem Jahr 2019 werden die Gemeinden dann mehrheitlich umgestellt haben, wodurch auch die Statistik wieder belastbarere Aussagen umfassen wird. Unabhängig von der Art der Statistik sind die Zahlen, wie auch kartographische Darstellungen, Vergleiche zwischen einzelnen Gemeinden, Pro-Kopf-Angaben sowie Langzeittabellen weiterhin auf dem Statistikportal unter stada2.sg.ch verfügbar.


Allgemein - Gute Rechnungsabschlüsse der Gemeinden (06.09.2018 08:56)


Servicespalte