Accesskeys

Neophytenstrategie für den Kanton St.Gallen

Die bisherigen Anstrengungen zur Neophytenbekämpfung im Kanton St.Gallen reichen nicht aus, um die Problematik nachhaltig zu entschärfen. Mittels koordiniertem Vorgehen aller Akteure gemäss den Zielen und Massnahmen der kantonalen Neophytenstrategie soll sich dies nun ändern.


Bei ihrer Schwerpunktplanung 2013–2017 hat die Regierung beschlossen, im Rahmen der Biodiversitätsstrategie auch «eine Lösung zur Bekämpfung invasiver gebietsfremder Organismen (Neobiota)» zu erarbeiten. Eine Projektgruppe mit Vertretern von fünf kantonalen Fachstellen, der Vereinigung St.Galler Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten (VSGP) und Pro Natura hat die Neobiotasituation im Kanton St.Gallen unter die Lupe genommen, Defizite ermittelt und daraus abgeleitet konkrete Strategieziele erarbeitet. Es wurde beschlossen, dass sich die kantonale Strategie vorerst auf invasive Pflanzenarten beschränkt.

 

Der Kanton St.Gallen will mit seiner Neophytenstrategie verhindern, dass invasive gebietsfremde Arten ernsthafte Schäden an Schutzgütern verursachen, insbesondere an den bedeutendsten Naturwerten. Um dies zu erreichen, benennt die Strategie die Zuständigkeiten für die Neophytenbekämpfung im Kanton St.Gallen und konkretisiert deren Aufgaben. Eine Schwerpunktmatrix zeigt auf, welche Arten in welchen Lebensräumen prioritär zu bekämpfen sind. In einer Massnahmentabelle wird dargestellt, welche zwanzig Massnahmen in den nächsten acht Jahren umgesetzt werden sollen.

 

Federführend bei der Ausarbeitung der kantonalen Neophytenstrategie war das Amt für Natur, Jagd und Fischerei. Hauptakteure für die Umsetzung der Neophytenbekämpfung im Kanton sind neben den kantonalen Fachstellen jedoch die Gemeinden.

 

Download der Neophytenstrategie des Kantons St.Gallen unter anjf.sg.ch.


Allgemein - Neophytenstrategie für den Kanton St.Gallen (24.04.2018 07:58)


Servicespalte