Accesskeys

Rothirsche kommen ins Tal

Wildwechsel im Tal

Weil in der Höhe viel Schnee liegt, suchen Rothirsche im Tal nach Futter und überqueren die Strasse an unerwarteten Stellen. In der Nähe von Mels kam es bereits zu zwei Verkehrsunfällen mit Fahrerflucht.


Winterzeit bedeutet für Wildtiere oft, dass sie ihre gewohnten Wege verlassen müssen, um Futterplätze zu finden. Auch wenn zurzeit im Tal wenig darauf hindeutet, liegt in den bevorzugten Aufenthaltsgebieten der Rothirsche so viel Schnee, dass sie in den Ebenen nach Futter suchen. Oder sie bewegen sich entlang der Strassen, um Salz zu lecken. Wenn sie an unerwarteten Orten die Strasse überqueren, kann es zu gefährlichen Situationen kommen. Autofahrer sind deshalb gebeten, ihre Fahrweise anzupassen und aufmerksam zu sein, besonders in der Dämmerung.

 

Rothirschrudel auf freiem Feld bieten einen faszinierenden Anblick. Sie brauchen im Winter vor allem Ruhe und reagieren auf Störungen, zum Beispiel durch frei laufende Hunde oder Menschen, die sich abseits von Spazierwegen nähern, sehr empfindlich. Tiere auf der Flucht verbrauchen viel Energie und können Unfälle verursachen, wenn sie auf Autobahnen, Strassen oder Schienen geraten.

 

 

Wildunfall: So reagieren Sie richtig

 

Halten Sie an und schalten Sie die Warnblinker ein. Rufen Sie sofort die Polizei (Telefon 117). Der zuständige Jäger wird dann automatisch aufgeboten. Nähern Sie sich auf keinen Fall selber einem angefahrenen Wildtier. Wer einfach weiterfährt, macht sich strafbar und muss damit rechnen, dass die Versicherung einen allfälligen Schaden nicht zahlt.

 


Allgemein - Rothirsche kommen ins Tal (02.02.2018 08:41)


Servicespalte