Accesskeys

Ausleihzahlen in der Bibliothek Hauptpost steigen weiter

Ausleihzahlen in der Bibliothek Hauptpost steigen weiter

Die Bibliothek Hauptpost, das gemeinsame Provisorium der Kantons- und der Stadtbibliothek, feiert nach einem guten Start ins neue Jahr am 28. Februar seinen dritten Geburtstag. Die Publikumszahlen steigen auf hohem Niveau weiter, die Ausleihen nehmen insbesondere bei den digitalen Medien markant zu.


Die Bibliothek Hauptpost schreibt ihre Erfolgsgeschichte auch im dritten Jahr fort. Sowohl bei der Kantonsbibliothek als auch bei der Stadtbibliothek hat sie seit ihrer Eröffnung für massgebliche Zunahmen bei den Besucher-, Nutzer- und Ausleihzahlen geführt. Die Zahlen pendeln sich nun auf hohem Niveau ein.

 

Über 200‘000 Bibliotheksbesucherinnen und –besucher

 

Insgesamt zählen die Kantons- und Stadtbibliothek an den Standorten Hauptpost und Katharinen jährlich rund 210‘000 Bibliotheksbesucherinnen und -besucher, die gesamthaft rund 790‘000 physische und digitale Medien ausleihen, die Arbeits-, Lern- und Leseplätze nutzen und an den vielfältigen Einführungen und Anlässen der beiden Bibliotheken teilnehmen. Immer mehr Besucherinnen und Besucher nutzen Bestände und Veranstaltungen sowohl der Stadtbibliothek als auch der Kantonsbibliothek. Aus den Beständen der Kantonsbibliothek werden nun doppelt so viele Medien ausgeliehen als vor der Eröffnung der Bibliothek Hauptpost, und die Stadtbibliothek verzeichnet eine Ausleihsteigerung um 25 Prozent. Auch am Hauptsitz der Kantonsbibliothek an der Notkerstrasse ist die Nachfrage nach den dort verfügbaren historischen Dokumenten und Spezialbeständen erfreulich hoch und liegt deutlich über dem Wert von 2014.

 

Markante Zunahme bei digitalen Medien

 

Auch die Zahl der Ausleihen aus der Digitalen Bibliothek Ostschweiz, der Dibiost, lag vor der Eröffnung der Bibliothek Hauptpost um 40 Prozent tiefer. Allein der Zuwachs im Jahr 2017 betrug im Vergleich zum Vorjahr 24,5 Prozent, inzwischen werden über die Bibliothek Hauptpost 73‘000 digitale Medien pro Jahr ausgeliehen. Massgeblich dazu beigetragen haben dürften zum einen die Bekanntheit der Bibliothek Hauptpost, zum anderen die vielfältigen Einführungsangebote für die Digitale Bibliothek, die auch von zu Hause aus abgerufen werden kann.

 

Der Umgang mit digitalen Medien kann seit dem vergangenen Jahr in der Bibliothek Katharinen schon früh erlernt werden. Im neu eingerichteten Medienlabor können Kinder, Jugendliche und Erwachsene nicht nur unterschiedliche Medien anhören oder -sehen, sondern auch damit experimentieren und arbeiten, was auch von Schulen nachgefragt wird.

 

Feier zum dreijährigen Bestehen

 

Ihr dreijähriges Bestehen am 28. Februar 2018 feiert die Bibliothek Hauptpost mit einer Lesung von Franz Hohler, um 19 Uhr im Raum für Literatur, und einem anschliessenden Rückblick im Café St Gall mit einem Grusswort von Regierungsrat Martin Klöti. Die Bibliothek Hauptpost spielt im neuen Buch «Das Päckchen» von Franz Hohler eine kleine Nebenrolle.

 

Erfolg bestätigt Pläne für Zusammenführung

 

Die Bibliothek Hauptpost eröffnete vor drei Jahren als Provisorium, das rund 100’000 Medien der Kantons- und Stadtbibliothek an zentralem Ort zugänglich macht, Arbeits-, Lern- und Leseplätze sowie ein Café anbietet. Sie lädt zudem zu einem reichhaltigen Programm an Einführungen, Buchpräsentationen, Matinées, Einblicken und Führungen. Der grosse Erfolg zeigt den Bedarf einer gemeinsamen Bibliothek für alle Bevölkerungsgruppen. Auch wenn das Provisorium an zentraler Lage einen Fortschritt darstellt, ist die heutige Situation problematisch. Kantons- und Stadtbibliothek sind derzeit auf drei Standorte verteilt. Viele Nutzende und Mitarbeitende müssen zwischen Katharinengasse, Hauptpost und Notkerstrasse  hin- und herpendeln. Die Kinder- und Jugendbibliothek an der Katharinengasse ist von der Erwachsenenbibliothek in der Hauptpost getrennt. Wissenschaftliche Nutzerinnen und Nutzer der Sammlungen in der Vadiana müssen begleitende Sekundärliteratur in der Bibliothek Hauptpost holen oder dort vor Ort einsehen. Hinzu kommen zwei Magazine, von denen Medien in die Hauptpost und zurück geliefert werden. Auch für die interne Organisation stellen die vielen Standorte eine Erschwernis dar. Die Kantonsbibliothek etwa kann in der Hauptpost nur rund 60‘000 ihrer rund 800‘000 Medien präsentieren. All das verursacht Kosten, etwa für den Kurier, und ist wenig benutzerfreundlich. Deshalb wird intensiv an einer dauerhaften Zusammenführung aller Standorte der beiden Bibliotheken an einem zentralen Standort geplant.

 


Allgemein - Ausleihzahlen in der Bibliothek Hauptpost steigen weiter (12.02.2018 09:05)


Servicespalte