Accesskeys

Kein Feuerwerk auf dem Klosterplatz

Viele hundert Menschen feiern auf dem Klosterplatz jeweils den Beginn des neuen Jahres. Die Silvesternacht soll friedlich und sicher ablaufen. Es ist deshalb verboten, Feuerwerk oder Knallkörper anzuzünden. Das Risiko für Unfälle und Brände ist zu gross. Grosse Umsicht ist auch mit Flaschen geboten.


Wenn es zum Jahreswechsel in St.Gallen feierlich wird, zieht es die Bevölkerung auf den Klosterplatz. In der dichten Menschenmenge können beim Hantieren mit Feuerwerk leicht Unfälle passieren und Feiernde verletzt werden. Der Stiftsbezirk ist zudem kultur- und bauhistorisch ein sensibler Ort. Feuerwerk und Knallkörper sind für die kostbaren Bauten des Unesco-Weltkulturerbes eine grosse Gefahr. Es ist deshalb verboten, Feuerwerk auf dem Klosterplatz abzubrennen. Die Bevölkerung wird ersucht, Raketen, Vulkane, Knaller und ähnliches gar nicht erst mitzunehmen.

 

Eine weitere Gefahr – noch auf viele Monate hinaus – stellen Glasscherben dar. Immer wieder werden beim Feiern Flaschen zerschlagen. Scherben und Splitter aus dem Gras zu entfernen, ist schwierig und zeitaufwendig. In der warmen Jahreszeit kommt es regelmässig vor, dass sich vor allem Kinder und Tiere auf dem Klosterplatz an alten Scherben verletzen. Die Bevölkerung ist angehalten, leere Glasflaschen sowie alle übrigen Abfälle in den bereitstehenden Abfallsäcken zu entsorgen.

 

Auf dem Areal werden Toiletten aufgestellt.

 

Der Kanton St.Gallen und die Stadt St.Gallen danken allen für ein vernünftiges Feiern.


Allgemein - Kein Feuerwerk auf dem Klosterplatz (27.12.2017 15:13)


Servicespalte