Accesskeys

Projekt gegen Fachkräftemangel gewinnt Innovationspreis

Projekt gegen Fachkräftemangel gewinnt Innovationspreis

Der Innovationspreis der kantonalen Verwaltung geht dieses Jahr an ein Gemeinschaftsprojekt des Amtes für Wirtschaft und Arbeit und der Verkehrsbetriebe St.Gallen (VBSG). Es ist ein Konzept zur Rekrutierung und Ausbildung von Stellensuchenden zu Berufschauffeurinnen und -chauffeuren. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Kantonspolizei mit „Kapo goes mobile“ sowie das Staatsarchiv mit dem History Blog „Zeitfenster 1916“. Der Innovationspreis wird alle zwei Jahre verliehen und soll innovative Lösungen, Verfahren und Dienstleistungen der Staatsverwaltung auszeichnen.


Die Ostschweiz ist schweizweit überproportional von Fachkräftemangel betroffen. Andererseits fällt Stellensuchenden im Alter von über 50 Jahren der Wiedereinstieg in die Arbeitswelt oft schwer. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit und die VBSG haben deshalb ein Projekt zur Rekrutierung und Ausbildung von Stellensuchenden zu Berufschauffeurinnen und -chauffeuren lanciert und erfolgreich durchgeführt. Sechs Personen wurden zu Berufschauffeuren ausgebildet und bei den VBSG angestellt. Das Projekt „Fachkräftemangel und Stellensuchende 50plus“ wird nun auf weitere Branchen und Unternehmen ausgedehnt. Die Jury lobte das Projekt als „hoch innovativ und mit Modellcharakter“ und setzte es auf den ersten Platz des diesjährigen Innovationspreises.

 

„Kapo goes mobile“ der Kantonspolizei St.Gallen wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Mit der Entwicklung und dem Einsatz von Apps werden die privat schon häufig genutzten Smartphones auch in der täglichen Polizeiarbeit effektiv eingesetzt. Das Ziel des Projektes – weniger Bürokratie, schnelleren Arbeitsschritten und rascheren Verbreitung von Informationen – wurde erreicht. Live-Ticker, Kartenverfolgung und viele Funktionen mehr ermöglichten bereits deutlich verbesserte Fahndungen.

 

Der dritte Rang des Innovationspreises setzte die Jury den History Blog „Zeitfenster 1916“. Auf www.zeitfenster1916.ch publiziert das Staatsarchiv dieses Jahr in seinem Blog täglich Quellen und erzählt Geschichten, die genau vor hundert Jahren in St.Gallen passierten. Die Jury hob hervor, dass auf diese Weise schwere Geschichte leicht verdaubar vermittelt werde, und war positiv überrascht über die Resonanz bei Lesenden und Medien.

 

Der Kanton verleiht die Innovationspreise alle zwei Jahre. Die Auszeichnung soll Teams der Staatsverwaltung ermuntern, neue Lösungen, Verfahren und Dienstleistungen zu entwickeln und einzuführen sowie anlässlich der Verleihung öffentlich bekannt machen. Kriterien für die Preisvergabe sind Nutzen, Innovationsgrad und Eigenleistung der Eingaben. Präsidiert wurde die Jury dieses Jahr von Prof. Dr. Oliver Gassmann vom Institut für Technologiemanagement der Universität St.Gallen.


Allgemein - Projekt gegen Fachkräftemangel gewinnt Innovationspreis (29.06.2016 10:20)


Servicespalte