Accesskeys

Im Jahr 2016 tagtäglich 100 Jahre zurückblicken

-	Bauer und Soldaten mit Ochsengespann beim Umpflügen des Rasens aus dem Klosterhof (Signatur: ZMC 15/2.3)

Vor 100 Jahren war der Erste Weltkrieg in vollem Gang. Den Geschützdonner aus dem Elsass konnte man teilweise bis nach St.Gallen hören. Der Krieg war stets präsent, gerade in den Grenzregionen der Ostschweiz, und gleichwohl ging der Alltag weiter. Wie erlebte die Bevölkerung des Kantons St.Gallen das Jahr 1916? Im Jahr 2016 wird das Staatsarchiv mit täglichen Blog-Beiträgen in diese Zeit vor 100 Jahren zurückblicken.


Der Geschichts-Blog "Zeitfenster 1916" des Staatsarchivs stützt sich auf ein buntes Pot­pourri an historischen Quellen zum Alltag in der Kriegszeit. Alltag und Festtag, Geburt und Tod, Mangel und Überfluss, Freude und Leid, staatsmännisches Lenken und Familien­sorgen, Spektakuläres und weniger Spektakuläres stehen nebeneinander und sollen Einblick in das Leben vor 100 Jahren geben. Die Quellen werden im "Originalton" publiziert.

 

Während des ganzen Jahres 2016 wird das Staatsarchiv unter www.zeitfenster1916.ch täglich von einer Begebenheit berichten, die genau an diesem Datum vor 100 Jahren passiert ist. Am 4. Januar 2016 werden wir zum Beispiel lesen können, wie die Kantonsregierung ein Tanzverbot für die Fasnacht beschliesst. Am 19. Januar wird dann die empörte Antwort des Wirteverbands folgen. Ein andermal zeigen sich Geistliche irritiert über Korsett-Inserate in der Zeitung.

 

Das Jahr über können auch Briefwechsel oder Tagebucheinträge verfolgt werden – etwa von der 16-jährigen Emma Graf, einer gehörlosen Schülerin. Alle im Blog vorgestellten Dokumente werden im Staatsarchiv des Kantons St.Gallen aufbewahrt.

 

Das Zeitfenster öffnet sich 2016 täglich auf dem Blog www.zeitfenster1916.ch oder auf Twitter unter www.twitter.com/zeitfenster1916


Allgemein - Im Jahr 2016 tagtäglich 100 Jahre zurückblicken (22.12.2015 14:12)


Servicespalte