Wesentliche Regeln für den Umgang mit Akten haben ihre Gültigkeit unabhängig von ihrem Informationsträger. So hängt die Bestimmung der Archivwürdigkeit von Akten (Bewertung) hauptsächlich von ihrem Inhalt ab; ob sie analog oder digital vorliegen, sollte dabei keine Rolle spielen.

Es ist aber entscheidend, die spezifischen rechtlichen, organisatorischen und technischen Anforderungen zu kennen, welche im Bereich der digitalen Aktenführung und Archivierung zu erfüllen sind. Beispielsweise sind nur wenige Dateiformate tauglich für die Langzeitarchivierung.

Entscheidend ist dabei, dass die Frage der Langzeitarchivierung schon in einer frühen Phase des Lebenszyklus der Akten und bestenfalls bei der Konzeption entsprechender IT-Anwendungen angegangen wird. Dem frühzeitigen Kontakt zwischen Aktenbildern und dem Staatsarchiv kommt daher eine zentrale Bedeutung zu. Bei allfälligen Fragen wenden Sie sich bitte ans Staatsarchiv (Kontaktformular).

Noch offene Fragen?