Logo Kanton St.Gallen

Im Staatsarchiv sind nicht zu allen Institutionen, die je im Kanton St.Gallen existiert haben, Unterlagen vorhanden. Auch sind im Lauf der Zeit viele Dokumente verloren gegangen oder vernichtet worden.
Das Staatsarchiv bemüht sich jedoch aktiv um die Sicherung von Unterlagen aus kantonalen und privaten Heimen, Anstalten, Schulen und Organisationen. In einem auf mehrere Jahre angelegten Projekt konnte es bislang Dokumente aus folgenden Institutionen übernehmen:

  • Kantonales Jugendheim Platanenhof, Oberuzwil
  • Tigelberg, Sozialpädagogische Institution für Jugendliche, Berneck
  • Erziehungsheim zum Guten Hirten, Altstätten
  • Mädchenerziehungsheim Burg / Schulheim für Mädchen Burg, Rebstein
  • Kinder Dörfli (früher: Kinderdörfli St. Iddaheim), Lütisburg
  • Schulheim Hochsteig (früher u.a.: Evangelisches Erziehungsheim Hochsteig), Lichtensteig
  • Evangelisches Schulheim Langhalde, Abtwil
  • Heim Oberfeld, Marbach
  • Sonderschulinternat Hemberg (früher: Kinderheim Heidi / Landschule Peter), Hemberg
  • Stiftung Kronbühl (früher: Gebrechlichenheim Kronbühl), Wittenbach
  • Sprachheilschule (früher: Taubstummenanstalt), St.Gallen
  • Kinder- und Jugendhilfe St.Gallen (früher: Seraphisches Liebeswerk St.Gallen)

Diese Liste ist nicht abschliessend. Die Übernahme von weiteren Unterlagen ist geplant. Die Erschliessung erfolgt laufend.

Institutionen, Heime und Anstalten auf dem Gebiet des Kantons St.Gallen, ca. 1950-1970 (Zusammenstellung: Staatsarchiv St.Gallen, 2019, ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Institutionen, Heime und Anstalten auf dem Gebiet des Kantons St.Gallen, ca. 1950-1970 (Zusammenstellung: Staatsarchiv St.Gallen, 2019, ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

 

 

Noch offene Fragen?